Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Bei den Feuerwehren soll nicht gespart werden
Gifhorn Brome Bei den Feuerwehren soll nicht gespart werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 30.11.2019
Die Einsatzfähigkeit muss gewährleistet sein: Bei den Investitionen für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Brome soll es keine Abstriche geben. Quelle: Peter Zur
Brome

Nicht nur im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen stehen in der Samtgemeinde Brome in den kommenden Jahren hohe Investitionen an, wie aus einem von der Samtgemeinde-Verwaltung vorgelegten Investitionsplan hervorgeht. Und weil die Überschüsse aufgebraucht sind, müssen Investitionen überwiegend über Kredite finanziert werden – deshalb mahnte Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann auch den Feuerschutzausschuss zu Sparsamkeit.

Es geht um 8,8 Millionen Euro bis 2024

Das von Vorsitzendem Ulrich Dörrheide angeführte Fachgremium war gehalten zu prüfen, wo noch ein wenig abgespeckt und Investitionen unter anderem für den Um- und Neubau von Gerätehäusern, Geräte- und Fahrzeugbeschaffungen verschoben werden könnten. Nicht ganz einfach, denn im Blick auf das bereits mit dem Gemeindefeuerwehrkommando abgestimmte Feuerschutzkonzept sind für 2020 Ausgaben von rund 750 000 Euro geplant, bis zum Jahr 2024 ist von rund 8,8 Millionen Euro die Rede.

Klares Votum der Politiker

„Um die Infrastruktur der Ortswehren beizubehalten und auszubauen, müssen wir wohl leider in den sauren Apfel beißen. Denn die Ortswehren müssen einsatzfähig sein und bleiben“, stellte Dörrheide fest, der zu diesen Ausgaben wie auch letztlich das gesamte Gremium keine Alternative sah. So herrschte Konsens, dem vorliegenden Investitionsplan zuzustimmen und die aus Sicht der Politiker notwendigen Investitionen über Kredite zu finanzieren.

Diese Investitionen sind geplant

An größeren Posten sind das Tanklöschfahrzeug Ehra (150 000 Euro) und das Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser für Eischott (160 000 Euro) sowiedas Feuerwehrhaus Brechtorf(200 000 Euro) aufgelistet – für letzteres stehen darüber hinaus bereits 1,02 Millionen Euro bereit. Mit Blick auf die fernere Zukunft ist für weitere Fahrzeuge in der Samtgemeinde von 2,73 Millionen Euro bis zum Jahr 2034 die Rede.

Mehr Zuschüsse

Zustimmung erhielt auch der Antrag auf Erhöhung der Betriebskosten für die Mannschaftstransportfahrzeuge in den Ortswehren von Seiten der Samtgemeinde, die ab 2020 von bisher 150 Euro jährlich auf 400 Euro angehoben werden, wobei die Samtgemeinde auch künftig die Kosten für die Insassen- und Fahrzeugversicherung trägt.

Von Peter Zur

Die Debatte um die Rückkehr des Wolfs nach Deutschland ist emotional aufgeheizt – völlig zu unrecht, wie Florian Preusse, Wolfsbotschafter und Nabu-Kreisverbandsvorsitzender, in Zicherie erklärt.

28.11.2019

Statt neue Bauplätze am Ortsrand auszuweisen, geht die Gemeinde Tülau in Voitze einen neuen Weg, und so entstehen im Dorf fünf neue Grundstücke.

28.11.2019

Die Samtgemeinde Brome wird in den kommenden Jahren viele Millionen Euro in Schulgebäude investieren, insbesondere am Standort Rühen. Der Fachausschuss gab jetzt sein Okay für die Pläne.

27.11.2019