Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome NP-Parkplatz kann endlich saniert werden
Gifhorn Brome NP-Parkplatz kann endlich saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.08.2018
Unansehnlich: Ein Teilbereich des sanierungsbedürftigen NP-Parkplatzes in Rühen ist gar nicht gepflastert – jetzt ist laut Gemeinde der Weg frei für eine Beseitigung der Missstände.
Unansehnlich: Ein Teilbereich des sanierungsbedürftigen NP-Parkplatzes in Rühen ist gar nicht gepflastert – jetzt ist laut Gemeinde der Weg frei für eine Beseitigung der Missstände. Quelle: Jörg Rohlfs
Anzeige
Rühen

Die Zufahrt zum Markt sei nach wie vor problematisch, weil das Pflaster lose und verschoben ist, einzelne Steine stehen kantig hoch, ein ganzes Teilstück ist ungepflastert. Auch „der unansehnliche Eindruck durch die ungepflegten Rabatten“ werde von Edeka nicht gewünscht. Weil das Unternehmen aber nur Mieter der Immobilie ist und der Vermieter seit etlichen Jahren in einem Rechtsstreit mit der Baufirma lag (AZ berichtete), sei die Situation nicht ohne weiteres zu lösen gewesen.

„Edeka waren die Hände gebunden“

In Folge eines „selbstständigen Beweissicherungsverfahrens vor Gericht“ seien Edeka „die Hände gebunden“ gewesen. Die Mängel durften nicht behoben werden, da ansonsten Beweise hätten vereitelt werden können und das Verfahren gefährdet worden wäre. Dies sei aber nun abgeschlossen, und die Mieterin stehe hinsichtlich der Beseitigung der Mängel bereits mit dem Vermieter in Kontakt, teilt der Bürgermeister mit. „Dies ist zunächst einmal eine erfreuliche Nachricht.“

Firmen kurzfristig schwer zu finden

Als nächsten Schritt kündigt Urban an, dass die Gemeinde nun gemeinsam mit Edeka Firmen suchen werde, die Pflaster und Rabatten – eventuell sollen zur Verschönerung auch Bäume neu angepflanzt werden – in Schuss bringen: „In Anbetracht der aktuellen Lage in der Baubranche werden die aber kurzfristig nicht so leicht zu finden sein.“ Im Übrigen sei nach wie vor allein der Vermieter für die Kosten der Mängelbeseitigung zuständig. „Wir werden die Öffentlichkeit in den nächsten Monaten über den Fortschritt der Maßnahmen informieren“, kündigt Urban an.

Von der Redaktion