Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Geldspenden erbeten für „Warme Füße“ in Afghanistan
Gifhorn Brome Geldspenden erbeten für „Warme Füße“ in Afghanistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.12.2019
Winterhilfe: Der Verein Katachel aus Bergfeld bittet wieder um Geldspenden für Gummistiefel. Quelle: Katachel
Bergfeld/Kunduz

„Herr Jan, gibt uns Katachel in diesem Jahr auch wieder warme Gummistiefel?,“ fragte das zwölfjährige Mädchen Zarmina am Anfang der Woche den Vereinsmitarbeiter Niaz Jan, als sie erfuhr, dass die Winterhilfe des Vereins im nordafghanischen Kunduz vorbereitet wird, berichtet Vereinschefin Sybille Schnehage.

Kälte und Matsch

Zarminas Frage habe einen Grund, denn: „Ihre Stiefel vom vergangenen Jahr passen nicht mehr, weil sie kräftig gewachsen ist, so dass ihr Bruder die Stiefel übernommen hat.“ Jetzt friere Zarmina, wenn sie aus dem Haus geht. „Es ist bitterkalt geworden am Hindukush und die Straßen und Wege sind matschig, so dass die kalten Füße auch noch nass und schmutzig werden“, so Schnehage.

Stichwort „Warme Füße“

Der Verein in Bergfeld hofft auch in diesem Jahr auf die Weihnachtsspende für warme Füße: „Für nur zehn Euro kann man einem Kind das geben, was uns hier selbstverständlich ist.“ Wer dabei sein möchte, kann unter dem Stichwort „Warme Füße“ auf das Spendenkonto Katachel e.V. bei der Sparkasse Celle, Gifhorn Wolfsburg IBAN DE24 2695 1311 0014 1600 06 spenden. Eine Spendenquittung wird ausgestellt.

Von unserer Redaktion

Weil der Bedarf groß war, eröffnete die Wittinger Tafel in Brome eine Ausgabestelle. Nun, zweieinhalb Jahre später, wurde sie wieder geschlossen. Weil keine Leute mehr kamen – und der Standort zu prominent war.

18.12.2019

Schrill, bunt und unergründlich: Die Show Sternstunden der Travestie mit dem Programm „Frauen regieren die Welt“ kommt am Ostermontag in den Remmler Hof nach Brome. Der Vorverkauf läuft.

17.12.2019

Der Landkreis Gifhorn wollte 2020 die K 85 nach Kaiserwinkel sanieren, aber Förderzusagen fehlen. Ab Mitte Januar wird nun der Zubringer, die K 85, für 2,5 Millionen Euro erneuert – und dafür gesperrt.

15.12.2019