Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Wolf tötet Schafe bei Barwedel
Gifhorn Boldecker Land Wolf tötet Schafe bei Barwedel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 19.07.2019
Durch Untersuchung einer DNA-Probe belegt: Ein Wolf hat Anfang Mai zwei Schafe bei Barwedel angegriffen und getötet. Quelle: dpa
Barwedel

Eine Vermutung hat sich bestätigt: Ein Wolf hat Anfang Mai zwei Schafe auf Weideflächen bei Barwedel angegriffen und getötet. Durch die Auswertung einer DNA-Probe ist der Nachweis erfolgt.

Wolfsberater Carlo Laser, der die Kadaver damals direkt vor Ort in Augenschein nahm, hatte von Anfang an den Verdacht, dass die Tiere durch eine Wolfsattacke ums Leben gekommen sind. „Es war ein Wolf – das ist nun durch die Untersuchung einer DNA-Probe zweifelsfrei belegt“, erklärt der Gifhorner.

Laser hatte damals an den Biss- und Rissstellen der Kadaver per Wattestäbchen Speichelproben des Angreifers gesammelt. „Die Proben habe ich dann an das Wolfsbüro nach Hannover geschickt, die weitere Auswertung hat anschließend das Senckenberg Forschungsinstitut übernommen.“

Von den Experten des Instituts erhofft sich Laser demnächst weitere Erkenntnisse zur Herkunft des Wolfes. „Er könnte zu dem Rudel aus Ehra-Lessien gehören, dass inzwischen vermutlich auf acht Tiere angewachsen ist“, so Laser. Denkbar sei jedoch auch, dass es sich bei dem in Barwedel registrierten Wolf um einen Einzelgänger gehandelt habe. Laser erinnerte in diesem Zusammenhang an eine Wölfin, die 2017 bei einem Unfall auf der B 4 bei Gifhorn getötet worden ist. „Dieses Tier stammte aus Eschede“, so Laser.

Laser ist allerdings überzeugt davon, dass es sich bei dem Barwedeler Wolf um ein „junges beziehungsweise unerfahrenes Tier“ gehandelt haben muss. „Das festgestellte Rissbild ist nämlich nicht unbedingt typisch für einen Wolf“, so Laser.

Ob ein Wolf nur 14 Tage nach dem ersten Vorfall auf einer Barwedeler Weide zwei weitere Schafe angegriffen und getötet hat, steht noch nicht fest. „Das Ergebnis dieser DNA-Auswertung erwarte ich in zwei bis drei Wochen“, sagt der Wolfsberater. Er geht jedoch davon aus, dass auch für diesen Angriff ein Wolf verantwortlich ist.

Von Uwe Stadtlich

Weil ihm der Wasserstand im Allerkanal selbst für die Trockenheit der vergangenen Monate extrem niedrig vorkam, ging Jens Kupke auf Spurensuche. Und fand im Boldecker Land einen perfekt gebauten Biberdamm. Biber-Experte Klaus J. Borchert erklärt, wieso Biber dort mehr nutzen als stören.

18.07.2019
Boldecker Land Bau- und Planungsausschuss Ein Kleintiergehege für Jembke

Erst sieht sich der Bau- und Planungsausschuss im Dorf um, dann entscheidet der Rat. In Jembke soll zum Beispeil ein Café mit Kleintiergehege und Teichen entstehen.

18.07.2019

Noch ein Nadelöhr: Auf der Bundesstraße 188 zwischen Weyhausen und Wolfsburg wird gebaut, es sind abschnittsweise Vollsperrungen geplant.

18.07.2019