Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Zusammenstoß bei Weyhausen: Drei Personen verletzt
Gifhorn Boldecker Land

Weyhausen: Schwerer Unfall mit drei Verletzten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 11.09.2020
Schwerer Unfall bei Weyhausen: Drei Personen wurden dabei verletzt. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige
Weyhausen

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr auf der Abfahrt von der Autobahn 39 auf die B 188. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr eine 54-Jährige aus Weyhausen mit ihrem VW Golf von der A 39 auf die B 188 Richtung Gifhorn. Während des Einbiegens kam es zum Zusammenstoß mit einem anderen VW Golf. An dessen Steuer saß ein 22-Jähriger aus Osloß, der auf der vorfahrtberechtigten Bundesstraße Richtung Gifhorn unterwegs war. Der Golf wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß dort mit einem Skoda Citigo zusammen. In diesem saß ein 22-Jähriger aus Stüde.

Ersthelfer versorgen die drei Verletzten

Alle drei Unfallbeteiligten wurden verletzt und durch Ersthelfer vor Eintreffen der Polizei versorgt. Anschließend wurden sie per Rettungswagen in umliegende Kliniken verbracht. Weil aus den Unfallfahrzeugen Betriebsstoffe ausliefen und sich an einem Auto Rauch entwickelte, wurde auch die Feuerwehr zum Unfallort gerufen, es mussten aber keine Löscharbeiten stattfinden. Alle drei Fahrzeuge wurden stark beschädigt und abgeschleppt. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Anzeige

Die Polizei findet Marihuana und misst 1,56 Promille

Im Golf des 22-Jährigen wurde bei der Unfallaufnahme eine Konsumeinheit Marihuana gefunden, des Weiteren ergab ein Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von 1,56 Promille. Zur Unfallaufnahme, für die Arbeit des Sachverständigen und die anschließende Fahrbahnreinigung durch eine Fachfirma wurde die B 188 komplett gesperrt. Gegen die 54-Jährige aus Weyhausen und den 22-Jährigen aus Osloß läuft nun je ein Ermittlungsverfahren.

Lesen Sie auch:

Von der AZ-Redaktion