Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Kita Weyhausen: Eltern-Demo nach Versetzung einer Erzieherin
Gifhorn Boldecker Land Kita Weyhausen: Eltern-Demo nach Versetzung einer Erzieherin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:27 05.03.2020
Eltern kritisieren die Kita Weyhausen: Die Versetzung einer Erzieherin hat eine Demonstration ausgelöst. Quelle: Christian Albroscheit
Anzeige
Weyhausen

Häufige Personalwechsel und kaum vorhandene Kommunikation. Einige Eltern sind unzufrieden mit der Situation an der Kindertagesstätte Weyhausen. Die plötzliche Versetzung einer Erzieherin aus der Wolkengruppe brachte nun das Fass zum Überlaufen: Rund 70 Kinder, Eltern und weitere Erwachsene trafen sich am Donnerstag zu einer Demonstration vor dem Rathaus.

Versetzung führt zur Demonstration

Die Trillerpfeifen und Rasseln der Kinder waren weithin hörbar. Auf Schildern waren Worte wie Respekt, Vielfalt, Transparenz und Kontinuität zu lesen. All das wünschen sich die Eltern der Wolkengruppe von der Kita Weyhausen. Und als sie am Montag in einem Schreiben, wie sie selbst sagen, ganz plötzlich und ohne Angabe von Gründen über die Versetzung einer beliebten Erzieherin aus der Wolkengruppe informiert wurden, entschlossen sie sich zur Demo.

Anzeige

Bildergalerie von der Demonstration

Weyhausen: Die Versetzung einer Erzieherin aus der Kita Weyhausen, hat Eltern dermaßen auf die Barrikaden gebracht, dass sie vor dem Samtgemeinderathaus demonstrierten.

Viel Lob für die Erzieherin

„Die Versetzung kam von einem Tag auf den anderen und ist für uns nicht nachvollziehbar“, berichtet eine Mutter. Zumal die Erzieherin erst seit Oktober in der Kita tätig gewesen sei. „Alles lief super, alle waren zufrieden. Die Kinder sind richtig aufgeblüht“, sagt eine andere Mutter. Die Erzieherin habe versucht, neue Impulse zu setzen, sei damit bei der Kita-Leitung aber nicht durchgekommen.

Samtgemeinde begründet Versetzung

Doch aus Sicht der Samtgemeinde als Kita-Trägerin stellt sich die Situation anders dar. Die Versetzung habe arbeitsrechtliche Gründe gehabt, erläutert Werner Hanisch als Leiter des Kämmerei- und Personalamts. Die Zusammenarbeit im Kita-Team habe nicht gestimmt. Die Versetzung sei daher notwendig gewesen.

Gespräch nicht möglich

Wie verfahren die Situation ist, wurde vor dem Weyhäuser Rathaus deutlich. Zunächst verabschiedeten Eltern und Kinder die Erzieherin symbolisch und verlasen eine Dankeskarte. Als Samtgemeindebürgermeisterin Anja Meier vor das Rathaus trat, überreichten ihr die Kinder zunächst Blumen als Symbol für das Aufblühen in der Gruppe. Doch dann wurde es wieder laut. So laut, dass ein Gespräch nicht möglich war.

Wie es jetzt weitergeht

Ein solches hatte es noch am Mittwoch zwischen Eltern und der Samtgemeindebürgermeisterin gegeben. Ohne Ergebnis. „Wir hatten eher das Gefühl, dass man uns ruhig stellen wollte“, sagt eine Mutter, die dabei war. Meier hingegen hätte sich ein anderes Vorgehen gewünscht als die Demonstration. Doch wie geht es jetzt weiter? Samtgemeindebürgermeisterin Meier will die Situation am Montag in einer turnusmäßigen Dienstbesprechung mit allen Kita-Leitungen des Boldecker Landes thematisieren. Bis die Stelle in der Wolkengruppe neu besetzt werden kann, übernehmen dort Erzieherinnen aus der Kita Weyhausen die Vertretung. Eine Rückkehr der versetzten Erzieherin, wie von den Eltern gewünscht, scheint jedoch ausgeschlossen.

Mehr über die Kita Weyhausen:

Von Christian Albroscheit

Um Weyhausen für künftige Starkregenereignisse zu rüsten, soll das Volumen des Regenrückhaltebeckens am DGH vergrößert werden. Auch für eine Umzäunung sprach der Bauausschuss sich jetzt aus.

05.03.2020

Der Rat der Gemeinde Osloß hat den Haushalt 2020 verabschiedet und die Pläne fürs Baugebiet „Über dem Scharrbusch“ vorgestellt. In einem ersten Abschnitt sollen 69 Baugrundstücke erschlossen werden.

29.02.2020

Mitte Oktober fand der erste Spatenstich statt für das künftige Feuerwehrhaus in Bokensdorf. Auch dank des milden Winters konnte nun am Donnerstagnachmittag, 17 Wochen später, das Richtfest im Rohbau gefeiert werden. Schon jetzt ist erkennbar, wie das neue Gebäude aufgeteilt sein soll.

28.02.2020