Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Fachleute: „Eichen vor der Oberschule alle krank“
Gifhorn Boldecker Land Fachleute: „Eichen vor der Oberschule alle krank“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 11.03.2018
Ortstermin:  Baumkletterer Christian Paulat – der zur Veranschaulichung in den Wurzelraum einer gefällten Eiche stieg – informierte Bürgermeisterin Gaby Klose über den Zustand der Eichen.
Ortstermin: Baumkletterer Christian Paulat – der zur Veranschaulichung in den Wurzelraum einer gefällten Eiche stieg – informierte Bürgermeisterin Gaby Klose über den Zustand der Eichen.  Quelle: Jörg Rohlfs
Anzeige
Weyhausen

 „Der Zustand dieser Eichen ist hochgradig schlecht“, sagt Bezirksförster Christian Schölkmann. Er hat das Holz erster jetzt vor der Oberschule gefällter Bäume „genau angeguckt“ im Hinblick auf dessen Vermarktung. „Aber da gibt’s nichts zu vermarkten.“

Einer der stärksten Stämme war innen hohl: „Und am Rand hatte er Weichfäule“, sagt Baumkletterer Christian Paulat, der die Fällungen vornimmt. Wie auch Schölkmann berichtet der Gamsener von einem „hohen Anteil von Metall“ in den Bäumen, was Bläue hervor riefe und die Eichen in ihrer Struktur schwäche: „Kronkorken, Drahtschlingen, vielleicht auch noch Munitionsteile aus dem Krieg.“

Auch sämtliche bisher gekappten Kronen wiesen einen sehr hohen Anteil an – teilweise bereits verfaultem – Totholz auf, was auf „falsches Beschneiden in der Vergangenheit“ zurückzuführen sein könnte, so Forstwirt und Baumpfleger Paulat, der davon ausgeht, dass alle Eichen „krank sind, nicht nur die 17, die wir fällen sollen.“

Gründe für den schlechten Zustand sind aus Schölkmanns Sicht neben hohem Alter, was sie anfällig mache, der Standort, „weil ihr Wurzelraum extrem eingeschränkt ist“. Das gelte für die Eichen direkt an der Straße, wo rundum alles komplett versiegelt ist, aber auch für die vor der Schule.

Biologe soll Fledermäuse retten

„Wir haben die Samtgemeinde von der neuen Sachlage in Kenntnis gesetzt“, erklärt Bürgermeisterin Gaby Klose mit Blick auf die Zuständigkeiten für die Bäume, die nicht für den Bau des Busknotenpunkts gefällt werden sollen. Aufgrund der jüngsten Erkenntnisse über den Zustand der Bäume begleitet den Rest der Fällungen komplett der Biologe Robert Pudwill – um gegebenenfalls Fledermäuse zu retten, die in den Bäumen überwintern: „In alten Spechthöhlen und hinter morscher Borke.“

Weitere Artikel zum Thema:

Alte Eichen müssen für Busknotenpunkt weichen: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Boldecker-Land/Alte-Eichen-muessen-fuer-Busknotenpunkt-weichen

Bürger kritisieren Eichen-Kahlschlag vor Oberschule: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Boldecker-Land/Buerger-kritisieren-Eichen-Kahlschlag-vor-Oberschule

Protest gegen Baumfällungen geht weiter: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Boldecker-Land/Protest-gegen-Baumfaellungen-geht-weiter

Von Jörg Rohlfs