Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Deshalb verschiebt sich die Sanierung der B 188
Gifhorn Boldecker Land Deshalb verschiebt sich die Sanierung der B 188
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 20.12.2019
Osloß:  Die Sanierung der Ortsdurchfahrt verschiebt sich vermutlich auf das Jahr 2021.  Quelle: Alexander Täger
Osloß

Der Ausbau der Osloßer Ortsdurchfahrt (Bundesstraße 188) wird sich vermutlich auf das Jahr 2021 verschieben. Das teilte Bürgermeister Axel Passeier bei der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend im Dorfgemeinschaftshaus mit.

Landkreis will erst in Isenbüttel bauen

Der Landkreis wolle – in Absprache mit der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau – zunächst die Straßendurchführung Isenbüttel ausbauen, aber nicht zu viele Straßenbaustellen zugleich haben. Die Schwierigkeit dabei: Die Gemeinde Osloß will im Zuge des geplanten Ausbaus der Ortsdurchfahrt eigentlich auch gleich den gesetzlich vorgeschriebenen barrierefreien Umbau der Bushaltestellen durchführen. Eine Zusage über die Fördermittel – diese betragen 75 Prozent der Gesamtkosten – liege laut Passeier vor.

Haltestellen-Umbau lieber in einem Guss

Nach Aussage des beauftragten Planers wäre es besser, Straßenausbau und Bushaltestellen-Umbau „aus einem Guss“ zu erstellen, so Passeier. Falls es sich aber „als schwierig erweisen sollte, die Fördermittel später zu bekommen,“ müsse der Bushaltestellen-Umbau möglicherweise vorgezogen werden. Einzeln ausschreiben möchte der Bürgermeister den Haltestellen-Umbau nicht: „Je kleiner die Maßnahmen sind, desto teurer werden sie auch. Das haben wir mehrmals erlebt.“ Das weitere Vorgehen in dieser Sache werde im Frühjahr mit dem Planer besprochen.

Zwei neue Straßennamen

Weiterhin wurde bei zwei Enthaltungen beschlossen, die Verlängerung des Mühlenwegs in westlicher Richtung ab der Einmündung zum Scharrkoppelweg bis zum Ende des zukünftigen Baugebietes zu widmen. Beschlossen wurde ebenfalls, diesen Teil in „Zum Kanal“ umzubenennen. Dementsprechend ändern sich in diesem Bereich auch die Hausnummern. Bei einer Enthaltung wurde darüber hinaus für eine weitere Straßenbenennung – „Am Mischwerk“ – sowie die Zuteilung der zugehörigen Hausnummern gestimmt.

Von Alexander Täger

Spannender hätte es nicht werden können: Die Osloßer Dragqueen Aria Addams konkurrierte wenige Minuten vor Ende der Finalshow von „Queen of Drags“ nur noch mit einer anderen Kandidatin. Gereicht hat es dann immerhin für Platz zwei.

20.12.2019

Baut der Landkreis Gifhorn einen Radweg, den möglicherweise niemand wirklich braucht? An einem eine halbe Million Euro teuren Projekt bei Weyhausen kommen erste Zweifel auf.

19.12.2019

Bis ins Finale der Heidi-Klum-Show hat es die Osloßer Dragqueen Aria Addams geschafft, am Donnerstag nun ist das große Finale in Los Angeles – da stürmt die 22-Jährige mit ganz viel Rückenwind rein.

18.12.2019