Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Glasfaser in Wolfsburg Online-Gaming unlimited
Anzeigen & Märkte Themenwelten Glasfaser in Wolfsburg

Online-Gaming unlimited

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 23.07.2021

Auch Justus Gruhs hat großen Spaß daran, abends mit seinen Freunden beim „Gamen“ zu entspannen. Oft zieht sich der Jugendliche dann in sein Zimmer zurück, um dort gemeinsam mit Freunden, die ebenfalls in ihrem jeweils eigenen Zimmer sitzen, bequem vom heimischen PC, von der Konsole oder dem Tablet Open-World-Abenteuer zu erleben.

Das trifft den ganz persönlichen Geschmack des 15-Jährigen. Und es läuft – im wahrsten Sinne des Wortes – auf ganzer Bandbreite: Denn während es bei seinen Freunden schon Mal anfängt zu ruckeln und der eine oder andere Spielcharakter für einen Moment „einfriert“, hat Justus immer störungsfreien Spielspaß – selbst wenn Vater Jürgen abends zeitgleich noch am Rechner sitzt und Mutter Nicole ihre Lieblingsserie im Fernsehen schaut. Dank des Highspeed-Glasfaseranschlusses der WOBCOM bleibt er von sogenannten Lags verschont.

„Ich bin froh, dass wir hier bei uns in Wolfsburg so eine gute Internetverbindung haben“, sagt Justus. „So kann ich zocken, ohne die Verbindung zu verlieren.“ Die Entscheidung, sich ans moderne Glasfasernetz der WOBCOM anschließen zu lassen, hat Familie Gruhs nie bereut. Seit 2017 ermöglicht es dem Haushalt alle Annehmlichkeiten eines hochmodernen Highspeed-Internetanschlusses: Störungsfreien TV-Genuss, Internetsurfen in Höchstgeschwindigkeit, Up- und Downloads bei gleichbleibender Geschwindigkeit, Serien-Streaming – und das alles gleichzeitig. Mittlerweile sind bei der Wolfsburger Familie rund 20 Geräte – vom Handy über den Staubsauger bis hin zur Küchenmaschine – mit dem W-LAN verbunden.

Probleme gab es noch nie. Aufs Internet können sie sich verlassen. Die Highspeed-Technologie ermöglicht mit bis zu 1.000 Mbit/s genug Bandbreite für die ganze Familie. Die Installation vor fünf Jahren sei reibungslos verlaufen. „Wir hatten im Vorfeld mit viel Lärm und Schmutz gerechnet, doch Fehlanzeige“, sagt der Familienvater im Rückblick. Mit einem unterirdischen Verfahren sei ein Kabel durch den Boden geschossen worden, das dann über ein Loch in der Hauswand zum Receiver am Wunschort gelangte. „Ich brauchte zum Abschluss quasi nur noch den Stecker in die Steckdose zu stecken.“

5 Fragen an Ralf Mengel, Systemanalytiker bei der WOBCOM

Welche Vorteile bringt ein Glasfaseranschluss beim Online-Gaming?

Grundsätzlich gilt: Je schlechter die Leitung, desto langsamer die Übertragungsgeschwindigkeit. Und für den Spieler ist es eine Katastrophe, wenn in einer Flut von Schüssen und Explosionen die Internetverbindung plötzlich ganz langsam wird, Befehle und Reaktion gestört sind und Verzögerungen auftreten.

Das heißt, dass alte Kupferleitungen den erforderlichen Höchstgeschwindigkeiten nicht mehr gewachsen sind?

Richtig. Besonders bemerkbar macht sich das bei (Ego-) Shooter-Spielen. Bei Glasfaser beträgt der Ping, also die Übertragungsgeschwindigkeit zum Server, etwa 50 bis 60 Millisekunden. Die Übermittlung der Signale von der Spielkonsole zum Server geht also blitzschnell. Bei alten Leitungen kommt es aber oft zu Verzögerungen und dann ist der vermeintliche Spielvorteil schnell dahin. Und das frustriert die Gamer.

Und das kann bei Glasfaserleitungen nicht passieren?

Nein, die Übertragungsgeschwindigkeiten sind konstant – auch wenn beispielsweise gleichzeitig ein Update im Hintergrund geladen wird. Ein herkömmlicher DSL kann dann schnell mal in die Knie gehen, da die Bandbreite ausgeschöpft ist.

Also hat bei Glasfaser nicht der Gamer allein einen Vorteil, sondern auch die übrigen Bewohner?

In jedem Fall. Schließlich ist es bei Glasfaser unerheblich, wie viele Geräte gerade am Netz hängen oder Nutzer im Haus sind. Der Vater kann ungestört Fernsehen gucken, während die Mutter im Internet surft und das Kind – oder sogar die Kinder – spannende Fights an der Konsole ausfechten. Anders als bei herkömmlichen Kupferleitungen kann einer dem anderen eben nicht mehr die Bandbreite klauen. Die Bilder laufen völlig störungsfrei über den Bildschirm und Befehle via Tastatur oder Konsole werden umgehend ausgeführt.

Das dürften Glasfasernutzer auch während des Corona-Lockdowns bei Homeoffice und -schooling gemerkt haben?!

Ganz erheblich. Denn bei Glasfaser laufen auch Videokonferenzen des Vaters völlig störungsfrei, während Sohn oder Tochter die neuen Hausaufgaben online entgegennehmen oder sich eben auch in Online-Konferenzen befinden.