Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gemeinsam helfen Wolfsburg 18 Kinder- und Jugendschutz Wolfsburg: Kleine Angehörige
Anzeigen & Märkte Themenwelten Gemeinsam helfen Wolfsburg

18 Kinder- und Jugendschutz Wolfsburg: Kleine Angehörige

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 24.09.2020
Anzeige

Zum Hintergrund: Kinder brauchen verlässliche Beziehungen. Kindern mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern fehlt oft diese Bezugsperson an ihrer Seite. Deshalb sind sie gefährdet, selbst psychische Störungen zu entwickeln. „Viele psychisch erkrankte Eltern sind grundsätzlich in der Lage, ihr Kind allein zu versorgen. Zeitweise fällt es ihnen jedoch schwer, die Bedürfnisse ihres Kindes wahrzunehmen und angemessen auf sie einzugehen. Trotzdem möchten sie verantwortungsvolle Eltern sein und suchen Vertrauenspersonen, die sie bei der Versorgung ihres Kindes ergänzen und entlasten können“, erklärt Jürgen Ebbecke, Vorsitzender des KJS Wolfsburg.

Der Kinder- und Jugendschutz vermittelt den Kindern deshalb emotional stabile Bezugspersonen, sogenannte Paten. Die Paten betreuen die Kinder einmal pro Woche für etwa zwei bis vier Stunden und an einem Wochenende im Monat bei sich zu Hause. Alternativ kann auch gemeinsam etwas unternommen werden. Das gespendete Geld wird für die Finanzierung der monatlichen Aufwendungspauschale von 75 Euro, die die eingesetzten Patinnen und Paten zum Ausgleich von Unkosten wie Fahrgelder, Eintrittsgelder oder Verpflegung erhalten, verwendet. Hinter dem Projekt steht der Kinder- und Jugendschutz Wolfsburg e. V. in Kooperation mit der Stadt Wolfsburg.