Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gemeinsam helfen Wolfsburg „Ohne das Ehrenamt wäre Wolfsburg ärmer“
Anzeigen & Märkte Themenwelten Gemeinsam helfen Wolfsburg

„Ohne das Ehrenamt wäre Wolfsburg ärmer“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 14.09.2021
„Gemeinsam helfen" geht in die vierte Runde: Claudia Kayser von der Volksbank BraWo und Gordon Firl, Geschäftsführer der Madsack Medien Ostniedersachsen, freuen sich auf viele Bewerbungen.
„Gemeinsam helfen" geht in die vierte Runde: Claudia Kayser von der Volksbank BraWo und Gordon Firl, Geschäftsführer der Madsack Medien Ostniedersachsen, freuen sich auf viele Bewerbungen. Quelle: BEATE ZIEHRES

„Gerade in diesen Tagen und Wochen sind Vereine und Initiativen auf engagierte Mitglieder angewiesen. Doch auch finanzielle Mittel sind in der Phase des Re-Starts wichtig. In den vergangenen drei Jahren hat sich gezeigt, dass ‚Gemeinsam helfen’ in beiderlei Hinsicht viel bewegen kann“, sagt Gordon Firl, Geschäftsführer der Madsack Medien Ostniedersachsen. Firl freut sich, die Volksbank BraWo auch in diesem Jahr wieder als Kooperationspartner mit im Boot zu haben – bereits zum vierten Mal.

factbox

Hier können sich Vereine anmelden: 

Vereine und Initiativen können sich bis zum 4. Oktober online anmelden:

>> Anmeldeformular Gemeinsam helfen 2021

Im Rahmen einer Online-Abstimmung wählen die Leserinnen und Leser zwischen dem 30. Oktober und 15. November ihre Lieblingsprojekte aus. Die Preisverleihung findet Anfang Dezember statt.

Claudia Kayser, Leiterin Direktion Wolfsburg der Volksbank BraWo, erklärt das Engagement der Bank so: „Wir finden es sehr wichtig, die Wolfsburger Vereine zu unterstützen. Dabei ist die finanzielle Hilfe nur ein Teil. Sie wird ergänzt durch die Bühne, die wir den Vereinen bieten. Die Ehrenamtlichen erhalten die Möglichkeit, sich unseren Lesern vorzustellen. Sie kommen zu Wort und erklären, was sie tun und wofür sie eintreten.“

Während der Corona- Pandemie ist es um viele Vereine zunehmend stiller geworden. Das Gemeinschaftsleben wurde gezwungenermaßen zurückgefahren oder ganz eingefroren. Deshalb sei es jetzt besonders wichtig, die Arbeit der Initiativen und Vereine vor Ort zu würdigen, sind sich Kayser und Firl einig. „Wir brauchen das Ehrenamt! Ohne ehrenamtliches Engagement wäre unsere Gesellschaft, wäre Wolfsburg ein ganzes Stück ärmer“, betont Kayser.

Durch die Aktion „Gemeinsam helfen“ erfahren die ehrenamtlich Aktiven Förderung, Wertschätzung und öffentliche Aufmerksamkeit. „Wir werden Vereine und Initiativen beim Namen nennen und aufzeigen, welche Projekte sie auf den Weg gebracht haben“, verspricht Firl. Die Leser der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung werden wieder ihre Lieblingsprojekte auswählen und diese mit ihrer Stimmabgabe unterstützen.

Der Wolfsburger Hospizverein hat die „Trostinsel“ vorgestellt – und 1500 Euro erhalten. Damit wurde das Comic-Heft „Caro“ finanziert. Simone Fischer und Dagmar Huhnholz (rechts) freuen sich daher besonders über die Aktion „Gemeinsam helfen“. FOTO: ROLAND HERMSTEIN

Wie in den Vorjahren wurden auch in diesem Jahr drei Preise für die Sieger der Leserabstimmung ausgelobt: Auf den Gewinner des 1. Preises warten 2.500 Euro. Der Gewinner des 2. Preises darf sich über 1.500 Euro freuen und der Träger des 3. Preises erhält 1.000 Euro. Ein Sonderpreis geht wieder an das beliebteste Tier-Projekt. Dem Gewinner des tierischen Sonderpreises winkt ein Betrag von 1.000 Euro.

Neben den Hauptpreisträgern gewinnen jedoch alle Teilnehmer an der Aktion „Gemeinsam helfen“, und zwar nicht nur die Aufmerksamkeit der Leserschaft, sondern auch finanziell. Alle Vereine, Verbände und Initiativen, die sich zum Wohle von Mensch oder auch Tier einsetzen, werden ermuntert, sich zu bewerben. Die Einladung gilt beispielsweise für Projekte, die während der Corona- Pandemie erst ins Leben gerufen oder besonders vorangetrieben wurden.

Als Beispiel nennt Claudia Kayser unter anderem medizinische Förderprojekte, aber auch Initiativen der Nachbarschaftshilfe. Alle, die auch unter erschwerten Bedingungen weiter im gemeinschaftlichen Interesse gearbeitet haben, sind zur Teilnahme eingeladen. Die Aktion „Gemeinsam helfen“ wendet sich aber genauso an jene Aktiven, die jetzt wieder durchstarten wollen. „Sie alle sind Mut-Macher! Sie motivieren durch Ihr Tun andere Menschen, sich ebenfalls zu engagieren“, ruft Kayser zur Beteiligung auf.

Beiden Akteuren ist sehr wichtig, dass lokale Projekte gefördert werden. Deshalb wendet sich „Gemeinsam helfen“ ausschließlich an Initiativen, die in Wolfsburg und dem direkten Umland beheimatet sind. Kayser: „Unsere Leser sollen Gewissheit haben, dass die Preisgelder in die richtigen Hände kommen und in der Region bleiben. Wir wollen gewissermaßen Projekte ‚zum Anfassen’ unterstützen.“

Bereits in den Vorjahren war die Direktorin Wolfsburg der Volksbank BraWo begeistert von der Vielfalt der Teilnehmer. „Ich freue mich immer, dass in Wolfsburg wirklich das ganze denkbare Spektrum ehrenamtlichen Engagements zu sehen ist“, so Kayser. Die Bewerbungen reichten in den vergangenen Jahren von Bildungs- und Integrationsprojekten über Bewegungsangebote und kulturelle Initiativen bis hin zu besonderen Aktivitäten für Kinder und Senioren.

Als Geschäftsführer der Madsack Medien Ostniedersachsen zeigt sich Firl dankbar für die traditionell breite Unterstützung der Aktion durch die Unternehmen. „Wir freuen uns, wenn unsere Kunden ihr Engagement für die gute Sache auch in schwierigeren Zeiten beibehalten oder sogar noch ausweiten“, betont er. „Ohne das Ehrenamt hätten wir die Pandemie nicht so gut bewältigen können, wie dies geschehen ist“, betont Firl.