Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Dieses Jahr gibt es viele Wespen
Wolfsburg Vorsfelde Dieses Jahr gibt es viele Wespen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 29.06.2018
Insektenbeauftragter: Norbert Behrens warnt vor vielen Wespen in diesem Jahr. Immer wieder setzt er Nester um. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Vorsfelde

Der Grund dafür? „Es war ein extrem warmer April“, sagt der 65-jährige Vorsfelder. Ideales Wetter für Wespen, um sich fortzupflanzen. „Im vergangenen Jahr wurde es im April es im April noch mal kalt – viele Wespenvölker haben die Brut damals abgebrochen.“ Das Ergebnis: Es gab relativ wenige Wespen und relativ wenig Ärger mit Wespennestern.

Wespennester sind gefährlich

Das sieht in diesem Jahr anders aus: „Bisher habe ich 28 Nester umgesetzt“, sagt Behrens. Und das sind nur die Fälle, in denen er wirklich eingreifen musste. Um Probleme mit stechenden Wespen zu vermeiden – etwa an der Paulus-Gemeinde und an vielen Privathäusern. Wobei er oft auch Entwarnung gibt: „Offene Wespennester sind gefährlich“, betont er. Anders sehe es bei geschlossenen Nestern aus, etwa in Garagen oder im Mauerwerk. Dann seien „Höhlenbrüter“ am Werk, die ihr Nest gegen „Eindringlinge“ verteidigen.

Nester für Wespen: Hier können die Insekten ungestört leben. Quelle: Britta Schulze

Dann melden sich Betroffene bei der Stadt oder der Berufsfeuerwehr. Die schicken Norbert Behrens zur Erkundung der Lage los, „an manchen Tagen bis zu viermal“, berichtet Behrens. Mit Kescher, Trichter und Holzkasten fängt er die Wespen, schließt sie im Holzkasten ein und siedelt sie samt Nest vorsichtig in die Natur um. Mal mit, mal ohne Schutzkleidung. „Je nachdem, wie aggressiv die Insekten sind“, erklärt der Vorsfelder. Vor einigen Jahren hatte er 200 Einsätze im Sommerhalbjahr.

Wespen: Norbert Behrens setzt auf konsequente Aufklärung

Mittlerweile setzt er konsequent auf Aufklärung, geht in Schulen, Kindergärten oder macht bei Tagen des offene Hofes mit. Denn, so Behrens: „Viele können beispielsweise Bienen, Hummeln und Wespen nicht unterscheiden.“ Noch weniger könnten sie gefährliche von ungefährlichen Wespen unterscheiden. Doch das sei wichtig.Um ein Verständnis für die Natur im Allgemeinen und für den Umgang mit Wespen im Besonderen zu entwickeln.

Wer Fragen an den „Hautflügelbeauftragten“ der Stadt Wolfsburg hat, kann sich jederzeit ans städtische Umweltamt oder an die Berufsfeuerwehr wenden.

Von Carsten Bischof

Die Storchenfreunde in Velstove schlagen Alarm: Der Mast, auf dem sich das Storchennest befindet, ist marode. Sie fordern frühzeitig Ersatz.

29.06.2018

Jetzt geht es los: Die Firma IMO hat mit den Bauarbeiten an der Helmstedter Straße in Vorsfelde begonnen. Sie baut dort eine moderne Autowaschstraße – ähnlich wie die Anlage in Fallersleben neben ATU. Im Herbst soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

27.06.2018

Unter dem Motto „Musik im Blut“ veranstaltete der gemischte Chor „Tendenz Positiv“ aus Mörse unter der Leitung von Paul Schaban ein großes Benefizkonzert in der Aula des Ratsgymnasiums. Der Erlös, 1700 Euro, werden dem Freundeskreis der Leukämiehilfe in Reislingen gespendet. Jetzt fand die Übergabe statt.

27.06.2018
Anzeige