Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wohnwagen-Kunst: Im Garten ein Raumschiff

Wolfsburg-Vorsfelde Wohnwagen-Kunst: Im Garten ein Raumschiff

Vorsfelde. Science-Fiction-Literatur war schon als kleiner Junge seine Leidenschaft. Captain Kirk, Spock & Co. waren die Helden seiner Kindheit, Juri Gagarin und Neil Armstrong seine Idole. Heute ist Gert Willemann ein gestandener Mann von 60 Jahren, das Raumschiff Enterprise hat er hinter sich gelassen, stattdessen seinen eigenen Spaceshuttle geschaffen.

Voriger Artikel
Kunstpfad: Ab Freitag sind die Ateliers offen
Nächster Artikel
Gewaltiges Feuer zerstört Wohnhaus aus Holz

Außen Wohnwagen, innen Raumschiff: Im Rahmen des Vorsfelder Kunstpfades kann Gert Willemanns ungewöhnliches Werk besichtigt werden.

Quelle: Boris Baschin

Das Willemann’sche Raumschiff steht im Garten seines Privathauses in der Brandenburger Straße 13 und ist Interessierten zugänglich im Rahmen des Vorsfelder Kunstpfades vom 12. bis zum 14. Juni zwischen 10 und 18 Uhr.

Der Besucher betritt diesen außergewöhnlichen „WeltTraum“ durch die schmale Tür eines fünf Meter langen und zwei Meter breiten Wohnwagens des Baujahrs 1972. Darin funkeln Lichterketten, drehen sich blinkende Disco-Kugeln, sind Klingeltöne von der NASA zu hören, piept ein Sputnik. Ein Leuchtkasten ist zur Schalttafel mit komplizierten Instrumenten umfunktioniert. Videos, Fotos und mit dem Computer verfremdete Malereien laufen ineinander mit ungewohnten Geräuschen und zunächst seltsam anmutenden Musikstücken.

Viel zu gucken und viel auszuprobieren gibt es in diesem Raumfahrzeug. Der ehemalige Bankangestellte, der als junger Mann davon träumte „selber ins All zu fliegen“, geht der Überlegung nach Lebewesen auf anderen Planeten nach („oder sind wir allein am riesigen All?“). Erzählt von dort (vielleicht) zu findenden Werten, denkt an Reisen in fremde Welten, in denen es keine Kriege und kein Unrecht gibt.

Gert Willemann betrachtet seine Raumfähre als „Gesamtkunstwerk“. Er arbeite viel mit Zufällen, sagt er, „weil ich gelernt habe, dass Zufälle Fügung sind“. Und: „Ich will den Leuten nicht vorgeben, was sie zu sehen haben. Die Phantasie jedes Einzelnen spielt eine riesengroße Rolle.“ Und wo sonst könnte die Phantasie des Menschen ein größeres Betätigungsfeld finden als im Universum?

km

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang