Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Wie kamen die Panzerminen in den Vogelsang?
Wolfsburg Vorsfelde Wie kamen die Panzerminen in den Vogelsang?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 22.07.2015
Vorsfelder Vogelsang: An der markierten Stelle lagen die beiden Panzerminen (kl. Foto), die am Montag gesprengt wurden. Quelle: Matthias Leitzke
Anzeige

Die beiden Panzerminen hatten einen Durchmesser von 30 Zentimeter, waren jeweils mit etwa sechs Kilo Sprengstoff ausgestattet. Verlegt hatten deutsche Soldaten die Minen wahrscheinlich, um anrollende Panzer zu stoppen: Bei Belastung lösen die Druckzünder aus, es kommt zur Explosion. Die zerstört die Ketten der Panzer, die dadurch bewegungsunfähig werden. Die in Wolfsburg gefundenen, runden Tellerminen hätten laut Grupe bei einer Belastung ab etwa 150 Kilo ausgelöst. Landwirt Dittmar Scharenhorst hatte die Fläche jahrelang beackert - und laut Grupe ist es tatsächlich möglich, dass der Bauer mit seinem Trecker über die Minen fuhr, ohne dass die Minen explodierten.

Wie und wann genau der Sprengstoff aber in den Vogelsang kam, darüber lässt sich nur spekulieren. „In dem Buch ‚Krieg in der Heimat‘ von Ulrich Saft sind auf jeden Fall Kampfhandlungen in diesem Gebiet gegen Ende des Krieges beschrieben worden“, weiß Werner Strauß vom Stadtarchiv. Doch ob die beiden Panzerminen tatsächlich in Zusammenhang mit diesen Kämpfen stehen, ist wohl nicht mehr zu klären.

Die Gefahr, dass auch anderswo noch unentdeckte Bomben oder Minen im Boden liegen, besteht weiter. Deshalb werden vor Tiefbauarbeiten alle Flächen genau untersucht.

kau

Nordsteimke/Hehlingen. Das geplante Riesenneubaugebiet Nordsteimke-Hehlingen soll komplett Nordsteimke zugeschlagen werden. Das fordert zumindest der Ortsrat Barnstorf/Nordsteimke in einem Antrag. Die Hehlinger sind damit allerdings nicht einverstanden.

24.07.2015

Vorsfelde. Der „Runde Tisch“ zum Thema Flüchlinge in Vorsfelde hat gestern Nägel mit Köpfen gemacht: Jeden Mittwoch um 17 Uhr wollen sich Ehrenamtliche künftig im Gemeindehaus treffen, jede Woche soll es einen Willkommensempfang für neue Flüchtlinge geben.

20.07.2015

Vorsfelde. Zwei Panzerminen mit je sechs Kilo Sprengstoff wurden gestern im Gewerbegebiet Vogelsang kontrolliert gesprengt. Die Überbleibsel aus dem Weltkrieg waren bei der Überprüfung eines Baugebiets am Max-von-Laue-Weg entdeckt worden. Während der Sperrung mussten hunderte Mitarbeiter von angrenzenden Firmen evakuiert werden.

21.07.2015
Anzeige