Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wendschotter feiern verregnetes Herbstest

Bürgergemeinschaft lud ein Wendschotter feiern verregnetes Herbstest

Der Himmel war grau, bisweilen fiel auch Regen: Trotzdem fand in Wendschott das Herbstfest. Wärmen konnten sich die Besucher an den lodernden Feuerschalen.

Voriger Artikel
18 Kurse, 100 Teilnehmerinnen: Frauensporttag war ein Erfolg
Nächster Artikel
Wer soll Ehrengabe bekommen?

An der Feuerschale war’s warm: Zum verregneten Herbstfest ließen sich rund 80 Besucher blicken.

Quelle: Britta Schulze

Wendschott. Das Wetter meinte es diesmal zwar nicht so gut mit den Ausrichtern des zweiten Herbstfestes, doch davon ließen sich rund 80 Besucher nicht beirren. Sie verbrachten auf Einladung der Bürgergemeinschaft Wendschott (BGW) einige vergnügliche Stunden bei leckeren Speisen und Getränken im und am „Alt Wendschott“.

„Unser Ziel haben wir jedenfalls erreicht“, so sagte BGW-Vorsitzende Jennifer Drieborg-Feil (37), „wir möchten Menschen aus dem Ort in fröhlicher Runde zusammenbringen.“ Und daher werde man das Herbstfest auch im nächsten Jahr anbieten, und zwar in der Hoffnung, dann noch mehr Neubürger aus den Baugebieten einbinden zu können. Auch für sie nämlich habe man die BGW vor der Kommunalwahl 2016 gegründet, um Politik nicht als Partei sondern als Einwohner-Interessenvertretung zu machen. Immerhin sei man bereits im Ortsrat effizient vertreten.

Vor allem die Kinder ließen sich den Spaß trotz zeitweiligen Regens nicht nehmen. Jonah (4) hatte Mutti Sandra Behrens erfolgreich überzeugt, dass er unbedingt Stockbrot backen wollte. Und auch Pepe Hofmann(8) freute sich über die Leckerei. „Ich hab’ schon mal probiert, schmeckt prima.“ Für die kleinen Besucher war jedenfalls bestens gesorgt. Drei Kilogramm Teigmasse, lange Spieße aus Haselnusszweigen und flackerndes Holzfeuer war von Helferinnen und Helfern vorbereitet worden.

Der Wirt und seine Crew sorgten derweil dafür, dass Speisen und Getränke nicht ausgingen. Die Lose für eine kleine Tombola allerdings waren schnell ausverkauft. Immerhin konnte man VfL-Karten und viele weitere Preise gewinnen. „Von dem Erlös kaufen wir neue Spender für Hundekotbeutel“, erklärte Jennifer Driborg-Feil. „Damit sorgen wir für ein schöneres, sauberes Wendschott.“

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr