Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wendschott: Viele Besucher bei Bauernmarkt

Bunte Vielfalt rund um das Niedersachsenhaus Wendschott: Viele Besucher bei Bauernmarkt

Der Bauernmarkt in Wendschott hat eine lange Tradition. Am Samstag lud der Dorfverein mit Partnern wieder dazu ein.

Voriger Artikel
Sprachenprojekt „Early Birds“ seit zehn Jahren
Nächster Artikel
Fröhliche Musik und mahnende Worte zur Deutschen Einheit

Schöne Tradition: Der Wendschotter Bauernmarkt rund ums Niedersachsenhaus lockte wieder viele Menschen an.
 

Quelle: Roland Hermstein

Wendschott.  Ein großer Erfolg war der Bauernmarkt am Samstag in Wendschott. Der Dorfverein hatte den Markt rund um das Niedersachsenhaus und den Hof Bebenroth organisiert. Etwa 60 Aussteller präsentierten ihre Waren. Hunderte von Besuchern strömten bei gutem Wetter über den Platz.

Lang war die Schlange vor dem Essenszelt, aber das Warten lohnte sich. Der Duft frischer Kartoffelpuffer lockte viele Besucher an. Auch an anderen Ständen gab es viele Leckereien und genug Bänke und Tische für ein gemütliches Beisammensein, was die Wendschotter auch auskosteten.

Aber auch zum Kaufen gab es natürlich viel. Von der Marmelade, über den Schinken und die Dosenwurst hatte der Markt alles zu bieten, was ein Bauernmarkt eben anbieten sollte. Auch an kunstvoll geflochtenem Stroh mangelte es nicht. Denn es wurden nicht ausschließlich typische Bauernwaren angeboten. Zum Wendschotter Bauernmarkt gehört auch immer ein Kunsthandwerkermarkt, der die Veranstaltung erst so richtig bunt macht. Viele schöne Exponate bewunderten und kauften die Besucher.

Auch im Niedersachsenhaus wurde ausgestellt. Das ganze Haus konnte an diesem Tag aber auch in allen Stockwerken besichtigt werden. Im ersten Stock saß Malerlehrling Jan Hoffmann und tupfte mit einem Pinsel geduldig Farbe auf eine Schablone an der Wand. „Die Schablone ist ungefähr so alt wie das Haus“, erklärte er. Die Technik sei es auch. „Heutzutage nimmt man Plotterfolien. Das ist wesentlich einfacher.“ Hoffmann hatte die alte Technik für sich auf einem Lehrgang entdeckt und weiter vertieft. Jetzt ist das Niedersachsenhaus authentisch verziert.

Von Robert Stockamp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr