Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Weiter Wirbel um abgesagte Ausstellung

Wolfsburg - Holzbanktheater in Reislingen Weiter Wirbel um abgesagte Ausstellung

Das Holzbanktheater in Reislingen darf keine Foto-Ausstellung im Rathaus zeigen, weil angeblich kein öffentliches Interesse bestehe (WAZ berichtete). Der Internationale Freundeskreis des Holzbanktheaters ist darüber empört und meldet sich mit einem offenen Brief an Kulturdezernent Thomas Muth zu Wort.

Voriger Artikel
Foto-Shooting im Stadion: Panini-Heft für den SSV
Nächster Artikel
Schützenbrüderschaft Vorsfelde: Berkenhagen bleibt Präsident

Das Reislinger Holzbanktheater: Die Absage einer lang geplanten Ausstellung in der Bürgerhalle des Rathauses durch die Stadt sorgt weiter für Wirbel.

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Der Verein fordert, die Absage zurückzunehmen - und startet eine entsprechende Petition.

Der Freundeskreis ist aus vielerlei Gründen empört. Muth habe es noch nicht einmal für notwendig erachtet, Holzbanktheater und Freundeskreis eine Begründung für die Absage der Ausstellung zu geben: „Wir dachten, das Kaiserreich sei vorbei.“

Die Ausstellung sei lange geplant gewesen. Muth wolle dem kleinen Theater, das wie er wisse, „um seine Existenz kämpft“, offensichtlich nicht die Möglichkeit geben, sich öffentlich zu präsentieren. Die Aufgabe eines Kulturdezernenten sei es jedoch, lokale Kultur zu fördern. „Und diese Form der Förderung hätte nicht einmal Geld gekostet, jedenfalls nicht das der Stadt, sondern nur das des Holzbanktheaters“, ärgert sich der Freundeskreis.

Keine einzige Vorstellung habe Muth im Reislinger Theater gesehen, die Absage der Ausstellung sei ohne Kenntnisse vom Schreibtisch aus gefällt worden. Der Freundeskreis fordert, die Absage rückgängig zu machen und dem Holzbanktheater die Mög­lichkeit zu geben, sich im Rathauses zu präsentieren.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr