Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtliches Konzert im Vorsfelder Schützenhaus

Stadtwerke Orchester Wolfsburg trat auf Weihnachtliches Konzert im Vorsfelder Schützenhaus

Weihnachtliche Melodien im Schützenhaus Vorsfelde: Das Stadtwerke Orchester lud am zweiten Advent zum zweistündigen Jahresabschluss-Konzert ein.

Voriger Artikel
Gut gegen Nordwind: Das Publikum war berührt
Nächster Artikel
Kinder packen Geschenke für Bedürftige

Schützenhaus: Weihnachtskonzert des Stadtwerkeorchesters.

Quelle: Britta Schulze

Vorsfelde.  „Träume in der Weihnachtszeit“ – unter diesem Motto stand das traditionelle Jahresabschlusskonzert des Orchesters der Stadtwerke Wolfsburg am Sonntag. Vor zahlreichen Zuschauern im Vorsfelder Schützenhaus gaben 40 Musiker unter der Leitung von Dirigent Georg Zimnik weihnachtliche Melodien zum Besten.

Von The Blues Brothers über ABBA bis hin zu Franz Lehár war im zweistündigen Konzert alles dabei. Außerdem spielte das Orchester traditionelle und internationale Weihnachtslieder. „Uns hat zum Beispiel die ‚Lustige Schlittenfahrt‘ gefallen, weil sie so weihnachtlich ist. Wir sind extra aus Fallersleben gekommen und immer sehr gerne hier“, erzählten Gisela und Florian Psenner, die bereits häufiger das Weihnachtskonzert besuchten.

Volles Haus

Volles Haus: Die Besucher genossen das rund zweistündige Konzert.

Quelle: Britta Schulze

Die beiden Moderatoren Stefan Köpf und Silke Lehmann leiteten unterhaltsam durch das Programm. Lehmann brachte beispielsweise einige Statistiken mit: 17 Auftritte und 39 Proben hatte das Orchester in diesem Jahr. Besonders stolz ist sie auf den Nachwuchs in der Gruppe: „Wir haben junge Leute in unserem Orchester, die sind total wichtig.“ Der jugendliche Zuwachs wirke sich auch auf die Auftritte aus: „2017 haben wir ein Ständchen auf einem 18. Geburtstag gespielt.“

Die Zuschauer im Schützenhaus jubelten und klatschten zur Musik – „das ist schon sehr laut hier“, meinte eine Frau aus dem Publikum. Neben rockigen Stücken wie „A Christmas Rockfestival“ gab es auch ruhigere Klänge und Solistendarbietungen an Posaune und Trompete. „Ich bin durch einen der Musiker auf die Veranstaltung gestoßen und zum ersten Mal hier. Das ist eine gute und bunte Mischung“, sagte Zuschauer Ernst-Bodo Dedolf. Angesichts so viel Lobes erklärte Lehmann: „Wir kommen wieder zur Adventszeit, das kann ich Ihnen versprechen.“ l

Von Melanie Köster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde