Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
WEB will Leitungen auf Fehler prüfen

Schutz vor Überschwemmungen WEB will Leitungen auf Fehler prüfen

Das Unwetter am 13. Mai führte zu zahlreichen Überflutungen. Der Ortsrat Brackstedt, Velstove, Warmenau befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit möglichen Ursachen, zu denen laut WEB auch zu viel Wasser in der Kanalisation durch fehlerhafte Verbindungen gehören kann.

warmenau 52.456784 10.758391
Google Map of 52.456784,10.758391
warmenau Mehr Infos
Nächster Artikel
Brackstedt: Kinder stehen weiter im Schlamm

Überschwemmungen nach Dauerregen: Die WEB sicherte im Ortsrat zu, Leitungen auf Fehler zu prüfen und problematische Bereiche unter die Lupe zu nehmen.
 

Quelle: Archiv

Velstove.  Planungsleiter Frank Knoke von der WEB war am Mittwoch einer Einladung in den Ortsrat Brackstedt, Velstove, Warmenau gefolgt, wo er über das Entwässerungsnetz der drei Ortsteile referierte und sich Fragen aus Einwohnerschaft und Ortsrat stellte. Die ordnungsgemäße Beseitigung von Schmutz- und Regenwasser und den Schutz vor Überschwemmungen bezeichnete Knoke als gemeinschaftliche Aufgabe. Hausbesitzer müssten ihrer Verantwortung ebenso nachkommen wie der Entsorgungsbetrieb. Die WEB beispielsweise in der Verlegung ausreichend dimensionierter und in der turnusgemäßen Reinigung bestehender Rohrleitungen, Hausbesitzer ihrerseits mit den ordnungsgemäßen Anschlüssen an die Schmutz- und Regenwasserkanalisation.

Fehlerhafte Anschlüsse mit Dampf aufspüren

Nach Worten Knokes bestehe allerdings die Vermutung, dass in die Trennkanalisation durch fehlerhafte Verbindungen häufig neben Schmutz- auch Regenwasser gelange. „Dies hat mit dazu beigetragen, dass in der fraglichen Katastrophenphase die Kanäle überlastet waren und Rückstauungen Keller und Grundstücke unter Wasser gesetzt haben“, sagte Knoke. Die WEB sei gegenwärtig aktiv, sogenannte Fremdwassereinleitungen aufzuspüren. Dampf wird in die Rohrleitungen gepresst, um fehlerhafte Anschlüsse zu ermitteln.

Nachdrücklich betonte der WEB-Experte allerdings die Bereitschaft, mit allen betroffenen Einwohnern in Kontakt zu treten, zu beraten und ihnen zu helfen. Dem Ortsrat signalisierte er die Bereitschaft, problematische Entwässerungsbereiche vor Ort zu besichtigen. In dem Fall geht es beispielsweise um eventuell zu gering dimensionierte Rohrleitungen oder zugewachsene Gräben, die Oberflächenwasser nicht ausreichend abführen.

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr