Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Vorsfelder läuft Mega-Marathon

Wolfsburg-Vorsfelde Vorsfelder läuft Mega-Marathon

Vorsfelde . 160 Kilometer – viele Vorsfelder stöhnen schon, wenn sie diese Distanz mit dem Auto fahren müssen. Darüber kann Extremsportler Thorsten Dornfeld nur lächeln: Der 48-Jährige absolvierte diese Strecke zu Fuß beim Ultramarathon in Berlin.

Voriger Artikel
Ex-VW-Chef lobt Doris Heubach
Nächster Artikel
Familienzentrum: Kita wird erweitert

Extremsportler: Thorsten Dornfeld lief einen Mega-Marathon, Reiner Eppelmann gratulierte (kl. Foto).

Die LG Mauerweg hatte am Wochenende zu diesem Extremlauf „100 Meilen von Berlin“ eingeladen, die Strecke führte die 106 Teilnehmer dort entlang, wo früher die Berliner Mauer stand. Einzige Ausnahme: „Die Havel war ebenfalls Grenze – durch den Fluss konnten wir natürlich nicht laufen“, witzelt Dornfeld. „So kamen wir auf eine Distanz von 160,9 Kilometern.“

Diese Strecke musste in maximal 30 Stunden überwunden werden, trotz Top-Organisation kein Spaziergang. Zumal die Sportler auch nachts laufen mussten – mit Grubenlampe auf der Stirn. „Es war sehr, sehr dunkel“, berichtet Dornfeld. „Da muss man höchst konzentriert laufen, sonst drohen Verletzungen.“

Obwohl sich Dornfeld intensiv auf den Mega-Marathon vorbereitet hatte, war er einige Male kurz vorm Aufgeben. Aber: „Dank meiner Freundin und Freunden, die mich unterwegs verpflegt haben, hielt ich durch.“

Im Ziel (nach 26 Stunden und 34 Minuten) wartete ein echter Promi auf die Läufer: Der frühere DDR-Oppositionelle Reiner Eppelmann überreichte die Urkunden.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel