Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsfelde: Thomas Sopper geht in den Ruhestand

Wolfsburg-Vorsfelde Vorsfelde: Thomas Sopper geht in den Ruhestand

Vorsfelde. In der Vorsfelder Geschäftswelt geht eine Ära zu Ende: Thomas Sopper (61), Inhaber der gleichnamigen Buchhandlung an der Langen Straße, zieht sich in den Ruhestand zurück.

Voriger Artikel
Weihnachtseinkauf mit Posaunenmusik
Nächster Artikel
Heinenkamp II: Tankstelle soll nächstes Jahr fertig sein

Ein Geschenk zum Abschied: Buchhändler Thomas Sopper geht in den Ruhestand. Tochter Anika Sopper-Kruse übernimmt die Geschäftsführung.

Quelle: Photowerk (he)

Gestern übergab er die Geschäftsführung an seine Tochter Anika Sopper-Kruse (36).

Eine Buchhandlung Sopper gibt es seit 1917 - damals in der Grafschaft Glatz in Schlesien. Heute gibt es zwei Standorte: Porschestraße und Lange Straße in Vorsfelde. Zunächst war Thomas Sopper von 1975 bis 1980 in Vorsfelde, wechselte dann in das damalige Geschäft an der Rothenfelder Straße und kehrte Ende der 90-er Jahre in die Eberstadt zurück. Unter dem legendären Kalli Hohls war er Schriftführer in der Werbegemeinschaft Vorsfelde live. „In Vorsfelde bin ich wie zu Hause“, sagt er. „Man kennt sich, alles geht sehr persönlich zu. Die Arbeit hier macht Spaß.“ Trotzdem will er jetzt den Ruhestand genießen: „Motorrad fahren, Sport treiben, reisen.“ So ganz verlässt er Vorsfelde aber nicht: „Natürlich helfe ich im Laden, wenn es brennt.“

Das fünfköpfige Mitarbeiterteam führt jetzt Anika Sopper-Kruse: Sie hat im Geschäft ihres Vaters eine Ausbildung zur Buchhändlerin gemacht, zwei Kinder bekommen und steigt jetzt wieder in den Familienbetrieb ein: „Sicherlich werden wir manches anders machen“, sagt sie. So schweben ihr „einige Aktionen“ vor...

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr