Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Vorsfelde: Straßenumbau und Vollsperrung

Bauarbeiten haben begonnen Vorsfelde: Straßenumbau und Vollsperrung

Baustelle mitten in Vorsfelde: Wegen einer Vollsperrung der Helmstedter Straße ist der Ort seit Montag zweigeteilt, die Umleitung führt durch Wolfsburg. der Ortsrat ist mit der Lösung nicht wirklich glücklich, die Stadt aber sagt: Anders geht es nicht.

Vorsfelde, Helmstedter Straße 52.434938 10.846925
Google Map of 52.434938,10.846925
Vorsfelde, Helmstedter Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Neue Wohnungen in der Sperlingsgasse

Hier wird gebaut: Die Verkehrsinsel mitten in Vorsfelde wird vergrößert.
 

Quelle: Roland Hermstein

Vorsfelde.  Pünktlich mit dem Beginn des Werksurlaubs starteten am Montag die Bauarbeiten auf der Helmstedter Straße. Dass insbesondere ein Umbau der Verkehrsinsel vor Cadera dringend nötig war, daran zweifelt niemand. Richtig glücklich mit der Maßnahme sind aber die wenigsten.

Die Verkehrsinsel, zuletzt ein absoluter Unfall-Schwerpunkt, wird vergrößert, auch im Sinne der Fußgänger. Zudem bekommt die Straße in Fahrtrichtung Wolfsburg eine neue Asphaltschicht. Nächste Woche soll es zwischen Kanalbrücke und Kümmelgasse weiter gehen, wo unter anderem Längsfugen neu verfüllt werden.

Aus Sicherheitsgründen

Außer für Anlieger ist der Bereich voll gesperrt. Autofahrer müssen die riesige Schleife über Dieselstraße, Berliner Brücke und B 188 fahren, was enormen Zeitverlust bedeutet. Ohne Vollsperrung aber gehe es nicht, sagt Stadt-Sprecher Ralf Schmidt – schon allein aus Sicherheitsgründen. Dem Ortsrat stieß das allerdings sauer auf ebenso wie die Tatsache, dass keine komplette Sanierung der Fahrbahn erfolgt. „So war uns das aber ursprünglich gesagt worden“, erinnert sich Ortsbürgermeister Günter Lach. Die jetzige Lösung werde laut Stadt nur etwa drei Jahre halten: „Man hätte in einem Abwasch Nägel mit Köpfen machen sollen. Auf acht Tage Sperrung mehr oder weniger wäre es auch nicht angekommen.“ Falsch, hält Stadt-Sprecher Ralf Schmidt entgegen. Eine im Übrigen für die Anlieger kostenpflichtige Grundsanierung habe nie zur Debatte gestanden und hätte zudem eine Sperrung von drei bis vier Monaten nach sich gezogen: „Hier handelt es sich um eine Sanierung mit geringem Zeitaufwand und Kosten.“

Bessere Ausschilderung

Wie auch immer, zumindest die Ausschilderung wirkte zum Baustart noch verbesserungsfähig. Aus der Vorsfelder Innenstadt fehlten in Fahrtrichtung Brücke Hinweise auf die Vollsperrung, Autofahrer drehten direkt vor der Baustelle wieder um. Und auch die Umleitung über die B 188 war dort nicht ausgeschildert, was bei manchen Verkehrsteilnehmern für Fragezeichen sorgte.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr