Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Verlassener Polo ausgebrannt

Wendschott Verlassener Polo ausgebrannt

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr: Ehrenamtliche aus Wendschott und Vorsfelde rückten am Samstag gegen 6 Uhr zu einem Autobrand an der Westumgehung aus. In Flammen stand ein Polo, der dort bereits seit dem Sommer für Unmut sorgt.

Voriger Artikel
Sportlich Englisch lernen: Wurzeln sind gelegt
Nächster Artikel
Neuhaus hat wieder eine Jugendfeuerwehr

Nur noch Schrott: Dieser Polo ging am frühen Samstagmorgen in Flammen auf. Er hatte schon seit Wochen verlassen am Straßenrand gestanden.
 

Quelle: Burkhard Heuer

Wendschott.  Seit dem Sommer stand ein verlassener Polo an der Westumgehung bei Wendschott – jetzt ist er nur noch ein ausbranntes Wrack. Die Freiwillige Feuerwehr Wendschott rückte am Samstag gegen 6 Uhr unter Leitung des Vize-Ortsbrandmeisters Holger Emmert mit sieben Kräften zum Brand aus, die Vorsfelder Ehrenamtlichen halfen beim Löschen.

Die Vermutung, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte, liegt nahe. Abgestellt worden war der Wagen auf dem Grünstreifen an der Straße in Richtung Brechtorf schon im August, weil die Polizei den Fahrer des Polos nach einer Alkoholkontrolle wortwörtlich aus dem Verkehr gezogen hatte. Einige Zeit hing ein roter Zettel an der Scheibe des Autos, der den Halter darauf hin wies, dass er verpflichtet ist, das Fahrzeug zu entfernen. Jetzt ist der Wagen nur noch Schrott. Nach Angaben der Polizei waren noch nutzbaren Teile bereits ausgebaut worden. Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben, sollten sich unter Telefon 05361/46460 melden.

Vor dem Brand

Vor dem Brand: Der verlassene Polo auf dem Grünstreifen ärgerte viele, sah aber zumindest im September noch ganz manierlich aus – bis auf die fehlenden Kennzeichen.

Quelle: Sebastian Bisch

Hintergrundinfo: Rechtlich gesehen ist es der Verwaltung nicht immer erlaubt, Fahrzeuge einfach abschleppen zu lassen. Der Halter eines Autos muss mehrfach gemahnt werden. Ausnahmen sind möglich, wenn der Wagen eine akute Gefahr darstellt, etwa bei auslaufenden Flüssigkeiten.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr