Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Verkehrsverein hat einen neuen Vorstand
Wolfsburg Vorsfelde Verkehrsverein hat einen neuen Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 25.08.2015
Vorsfelde: Ex-Vorsitzender Axel Wagener (2.v.r.) übergab seinen Chefsessel an Thilo Kirsten, Stefan Carl und Norbert Steinweh (v.l.). Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Kernpunkt der neuen Satzung: Der Vorstand wird auf drei Mitglieder verschlankt (bisher: neun). Sprecher des Dreier-Gremiums ist Thilo Kirsten, bisher Schatzmeister und seit vielen Jahren im Vorstand aktiv. Die Satzungsänderung war notwendig geworden, weil der alte Vorstand nicht mehr weitermachen und das vorgeschlagene neue Führungstrio nach modernisierten Regeln arbeiten wollte. „Damit sind wir einfach flexibler und zeitgemäßer“, sagte Thilo Kirsten.

Jetzt muss die Satzungsänderung nur ins Vereinsregister eingetragen werden - eine Formalie. Die Anschrift bleibt übrigens fast gleich: Bruchgartenweg 82 (vorher 130). „Wir wollten so viel wie nötig und so wenig wie möglich ändern“, scherzte Thilo Kirsten. „Jetzt ändern wir nur die Hausnummer.“

Scherz beiseite: Der Vorstand konzentriert sich jetzt auf die Ausrichtung des Eberfestes (21. und 22. August) und die Planung des verkaufsoffenen Sonntags am 11. Oktober. Ob es wieder einen Weihnachtsmarkt in Vorsfelde gibt, steht noch nicht fest. „Darüber reden wir noch“, betonte Vorsfelde-live-Sprecher Kirsten. „Aber erst nach dem Eberfest...“

bis

Vorsfelde. Das Löschfahrzeug der Vorsfelder Ortsfeuerwehr ist nach dem Unfall am Montag (WAZ berichtete) weiter nicht einsatzbereit. „Die Einsatzbereitschaft der Vorsfelder Wehr ist aber nach wie vor sichergestellt“, betont Stadtbrandmeister Helmut von Hausen.

22.07.2015

Vorsfelde. Gleich zwei Panzerminen wurden bei Bauarbeiten im Gewerbegebiet Vogelsang gefunden und am Montag direkt vor Ort gesprengt. Es handelt sich ganz offenbar um Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. „Es waren deutsche Tellerminen“, sagt Georg Grupe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.

22.07.2015

Nordsteimke/Hehlingen. Das geplante Riesenneubaugebiet Nordsteimke-Hehlingen soll komplett Nordsteimke zugeschlagen werden. Das fordert zumindest der Ortsrat Barnstorf/Nordsteimke in einem Antrag. Die Hehlinger sind damit allerdings nicht einverstanden.

24.07.2015
Anzeige