Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Verdienstkreuz für Detlev Pagel

Leiter des Gemischten Chors Reislingen ausgezeichnet Verdienstkreuz für Detlev Pagel

Alle hohen Auszeichnungen, die es in der Chormusik gibt, hat Detlev Pagel schon, jetzt hat er eine noch viel größere bekommen. Der Leiter des Gemischten Chores Reislingen erhielt gestern im Wolfsburger Rathaus von Oberbürgermeister Klaus Mohr das Bundesverdienstkreuz.

Voriger Artikel
Büssing-Buch: Leben eines Nutzfahrzeuge-Pioniers
Nächster Artikel
Viel Lob für die „neue“ Senioren-Weihnachtsfeier

Feierliche Übergabe des Bundesverdienstkreuzes: Hans-Jürgen Ollech, Edith und Detlev Pagel, Klaus Mohrs und Eberhard Burgdorf (v.l.).

Quelle: Britta Schulze

Reislingen. Natürlich war sein Chor, den er seit über 40 Jahren leitet, bei der Feierstunde dabei und sang. Und jedes Mitglied schenkte ihm als Dankeschön eine Rose.

„Ohne dich wären wir nicht da, wo wir heute sind“, bedankte sich Eberhard Burgdorf, Vorsitzender des Gemischten Chores. Pagel sei aber nicht nur Stimmbildner, manchmal seien außerdem seine Fähigkeiten als Diplomat und Seelentröster gefragt, vermutete Mohrs. Nicht nur den Reislinger Chor prägte Detlev Pagel maßgeblich, sondern auch die in Ehra, in Lessien, die Chorgemeinschaft, den Wolfsburger Männerchor und andere Ensembles. Auch auf Verbands- und Landesebene engagierte sich der Wolfsburger. Ganz besonders prägte er die Musikschule, bei der Pagel nach seinem Studium 1975 anheuerte. „Ich bekam einen auf drei Monate befristeten Vertrag“, erinnert sich der gebürtige Hildesheimer. Geblieben ist er bis zur Pensionierung 2012.

Befristet war auch sein Vertrag beim Gemischten Chor Reislingen - auf ein Jahr. Daraus sind über 40 Jahre geworden. „Engagiert man ihn einmal, bleibt er sehr, sehr lange“, sagte Pagel über sich schmunzelnd. Die beiden Ehrenvorsitzenden Krista Jakobides und Albert Bratz hatten ihn damals geholt.

Detlev Pagel hat das Musikleben in Wolfsburg nachhaltig geprägt. Das sei auch dank der finanziellen Förderung durch die Stadt möglich gewesen. Und das sollte trotz knapper Kassen weiter möglich sein, so Pagel in seiner Dankesrede. Kultur gestalten, nicht verwalten, sei wichtig. Mohrs versprach‘s.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr