Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Velstove: Neues Stopp-Schild
Wolfsburg Vorsfelde Velstove: Neues Stopp-Schild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 09.08.2015
Foto: Roland Hermstein, Velstove, Stop-Schild, Brackstedter Straße Ecke Alte Handelsstraße Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Denn der Kreuzungsbereich gilt als Unfallschwerpunkt. „Wir hoffen, dass diese Stelle durch das Stopp-Schild jetzt sicherer wird“, so Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns. Aber sie wünscht sich auch, dass durch das neue Schild eine Verkehrsberuhigung in Velstove erreicht werde.

Wer aus Richtung Brackstedt kommt, muss jetzt anhalten. Das hätten die Autofahrer eigentlich auch bislang schon tun sollen, weil der Bereich nicht gut einsehbar sei, „doch viele haben nur kurz einmal rechts und einmal links geguckt und sind dann schnell rübergefahren“, hat Friedhelm Schlak beobachtet. Und weil die Autofahrer manchmal nicht richtig geschaut hätten, sei es zu Unfällen gekommen. „Das Stopp-Schild nimmt Tempo raus“, sagt der stellvertretende Ortsbürgermeister. Das hofft auch Jörn Rogaß (PUG). „Das Stopp-Schild ist eine gute Sache.“

Velstove freut sich über das neue Stopp-Schild, aber es gibt schon Stimmen, dass noch ein zweites Schild gut wäre - für die Autofahrer, die aus der anderen Richtung, aus Eischott, kommen. „Wir müssen abwarten, wie sich die Verkehrssituation durch das neu aufgestellte Schild entwickelt und dann darauf reagieren“, sagt Angelika Jahns.

syt

Vorsfelde. Der DFB-Truck mit dem WM-Pokal machte am Mittwoch Station in Wolfsburg. 2000 Besucher strömten ins Drömlingstadion in Vorsfelde.

05.08.2015

Vorsfelde. Der offene Bücherschrank an der St.-Petrus-Kirche in Vorsfelde wurde am Dienstag eröffnet. Jeder kann in den Schrank Bücher hineinstellen, sich Lektüre mitnehmen, sie zurückbringen oder behalten

04.08.2015

Vorsfelde. Puuh, das war knapp! In Vorsfelde gibt es viele brenzlige Stellen, wo es immer wieder beinahe oder tatsächlich zu Unfällen kommt. Die WAZ hat den Vorsfelder Verkehrswacht-Chef Wilhelm van der Velten gefragt, wie diese Brennpunkte entschärft werden können.

03.08.2015
Anzeige