Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Unnötiger Ärger am Phoenix-Gymnasium
Wolfsburg Vorsfelde Unnötiger Ärger am Phoenix-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 13.07.2015
Phoenix-Gymnasium: Politik und Verwaltung kritisieren, wie das Losverfahren durchgeführt wurde. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Stein des Anstoßes: 140 Anmeldungen gab es für das Phoenix-Gymnasium, die Schule hat aber nur 120 Plätze. Preuk ließ per Los entscheiden, wer einen Platz bekommt – einige Vorsfelder Kinder gingen leer aus und müssen sich ein anderes Gymnasium suchen (WAZ berichtete). „Das tut mir leid“, sagt Preuk. „Aber das Losverfahren ist so mit der Stadt abgestimmt.“ Lediglich Geschwisterkinder seien bevorzugt worden.

Laut Stadträtin Iris Bothe hätte Preuk auch Vorsfelder Kinder bevorzugen können – sie hätten dann einen Platz sicher gehabt und wären vom Losverfahren befreit gewesen. „Wir haben einen stadtweiten Schulbezirk“, erklärt Bothe. Jedes Gymnasium könne entscheiden, Wolfsburger Kinder – „und damit automatisch auch Vorsfelder“ – zu bevorzugen. Gebe es mehr Anmeldungen als Plätze, so die Stadträtin, müssten Kinder aus den Landkreisen Gifhorn und Helmstedt ins Losverfahren. „Zuständig für die Durchführung des Verfahrens ist die Schulleitung“, so Bothe.

Wolfgang Preuk will sich jetzt mit allen Wolfsburger Gymnasien beraten, „wie wir künftig mit dem Anmeldeverfahren umgehen“. Er erwarte auch in den kommenden Jahren steigende Anmeldezahlen an Wolfsburger Gymnasien – auch in Vorsfelde.

bis

Vorsfelde. Die Spielhallen-Bande hat schon wieder zugeschlagen! In der Nacht zu Montag brachen mindestens vier maskierte Männer mit brachialer Gewalt in eine Spielhalle in Vorsfelde ein, rissen den Geldwechsel-Automaten aus der Verankerung und luden ihn auf einen Pritschenwagen.

13.07.2015

Hehlingen. Die elfjährige Carolin sucht ihren unbekannten Helfer. Die Schülerin stürzte mit dem Skateboard am Dienstag auf der Umgehungsstraße zwischen Hehlingen und Reislingen, brach sich das Handgelenk. Ein Mann hielt mit dem Auto, beruhigte das Kind und brachte Carolin Heim zu den Eltern.

13.07.2015

Nordsteimke. 45 Minuten vor Beginn des Frühstücks anlässlich des 777. Geburtstages des Ortes warteten die Nordsteimker am Sonntag schon auf Einlass ins festlich geschmückte Zelt vor dem „Lindenhof“. Der Besucher-Andrang war so stark, dass noch weitere Tische herbeigeschafft werden mussten.

12.07.2015
Anzeige