Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Streit um Standort für die Sporthalle

Wolfsburg-Wendschott Streit um Standort für die Sporthalle

Wendschott . Was soll auf dem Grundstück für Gemeinbedarf im neuen Baugebiet Wildzähnecke II passieren? Rund 12.000 Quadratmetern hinter dem jetzigen Sportplatz sind eingeplant. Idee der SPD: eine Kombination von Kita und Sporthalle.

Voriger Artikel
Reparatur: Verkehrsinsel in Nordsteimke zerstört
Nächster Artikel
B 188: Im November soll alles fertig sein

Möglicher Standort für Kita, Sporthalle oder Seniorenwohnen: Am Rande des Sportgeländes in Wendschott beginnt später das Neubaugebiet - mit einer Fläche für Gemeinbedarf.

Quelle: Mike Vogelsang

SPD-Ratsherr Willi Dörr appellierte in der jüngsten Ratssitzung an die CDU, dieses Vorhaben zu unterstützen. Hintergrund: Die CDU hatte im Ortsrat einen Prüfantrag für den Bau einer Sporthalle in Nähe der Grundschule eingebracht. CDU-Fraktionssprecher Stefan Lorenz erläutert: „Die Schüler müssten sonst durch das gesamte Dorf laufen, um zum Sport zu kommen. Außerdem wollen wir so den Erhalt der Grundschule auf lange Sicht sichern.“

Neben der Kita würde die CDU lieber eine Anlage für seniorengerechtes Wohnen sehen. Dörr wiederum erklärt, warum die Kita-Turnhallen-Kombi sinnvoll wäre: „Die Sportverwaltung ist mit der Planung von jetzt sieben anderen Sporthallen komplett ausgelastet. Durch eine Kombination mit der Kita wäre der Geschäftsbereich Jugend zuständig - und dann könnte der Bau vielleicht schon 2016 starten.“ Dem würde sich wohl auch Lorenz nicht verschließen: „Auch uns ist wichtig, dass beides möglichst schnell realisiert wird.“

amü

WAZ-INFO: Wildzähnecke II: Das ist geplant

Am 1. Oktober hat der Rat der Stadt Wolfsburg die Auslegung des Bebauungsplans „Wildzähnecke II“ beschlossen. Investor Günther Rippel: „Im Frühjahr 2015 werden wir mit der Erschließung beginnen, die ersten Häuser könnten im Herbst gebaut werden.“

Insgesamt 223 Grundstücke gibt es – 180 für Einfamilien-, rund 40 für Mehrfamilien- und Reihenhäuser. Eine etwa 12.000 Quadratmeter große Fläche ist für den Gemeinbedarf gedacht.

Die Liste der Grundstücks-Interessenten wurde bereits vor vier Monaten geschlossen – es gibt 550 Bewerber. Auch Gespräche mit möglichen Betreibern für ein Seniorenheim laufen laut Rippel bereits.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang