Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Straßenbelag: Anwohner fühlen sich verschaukelt

Brackstedt Straßenbelag: Anwohner fühlen sich verschaukelt

Brackstedt. Den Anwohnern reicht es: Seit zehn Jahren gibt es das Baugebiet Heidkamp in Brackstedt. Fast alle Straßen sind mittlerweile gepflastert, doch in Gerber- und Schusterstraße fehlt immer noch ein Belag.

Voriger Artikel
„Akropolis“: Restaurantbetrieb geht normal weiter
Nächster Artikel
Container für das Schulzentrum

Und plötzlich ist die Straße nicht mehr gepflastert: Anwohner wie Martin von Werne und Doreen Di Felice Ardente im Heidkamp ärgern sich.

Quelle: Britta Schulze

„Die Stadt vertröstet uns immer wieder mit fadenscheinigen Erklärungen“, schimpft Martin von Werne, SPD-Ortsratsmitglied und selbst Bewohner des Baugebiets.

Er hält ständigen Kontakt zur Stadt, damit endlich alle Straßen fertig werden. Anfangs habe die Verwaltung gesagt, der zweite Bauabschnitt müsse zunächst abgeschlossen sein. Das sei schon vor einem Jahr geschehen, doch die beiden Straßen sind immer noch unbefestigt, deshalb gibt es auch keine Gehwege. Eltern und Kinder müssen auf dem Weg zum Kindergarten auf der Straße gehen. „Das kann es doch nicht sein“, sagt Anwohnerin Doreen Di Felice Ardente.

Und dann gibt es noch das Unkraut, das an den Fahrbahnrändern wuchert. Und nicht nur da. „Man kann machen was man will: Irgendwann ist das Unkraut im eigenen Garten, den man schön angelegt hat“, ärgert sich Doreen Di Felice Ardente. Sie bewohnt mit ihrer Familie ein Eck-Grundstück und hat das Pech, dass eine Straße gepflastert ist, die andere aber nicht. „Immer haben wir Dreck“, sagt sie.

Deshalb warten die Anwohner darauf, dass alle Straße endlich eine Pflasterung bekommen. „Die Erschließungskosten mussten wir gleich beim Kauf des Grundstücks zahlen“, so Martin von Werne. „Da ist es wohl angemessen, dass irgendwann die Straße fertig ist.“. Im Juni habe die Stadt ihm gesagt, die Pflasterarbeiten für die beiden Straßen sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Jetzt bekam von Werne die Nachricht, dass dieser Termin nicht gehalten werden kann. Der Grund: Die Pflastersteine fehlen. Das stimmt, räumt die Stadt ein. „Das beauftragte Unternehmen hat massive Schwierigkeiten an Baustoffe zu kommen. Die Branche ist stark nachgefragt“, erklärt Pressesprecher Ralf Schmidt. Eine Lieferung sei inzwischen wohl für November zugesagt. Dann solle auch der Einbau beginnen.

Martin von Werne weiß, dass es auch anders geht: „Im neuen Velstover Baugebiet Glanzwanne II sind die Straßen schon ferig, bevor die Häuser stehen“, lobt er.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang