Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Starkregen: Feuerwehr pumpte Keller aus

Wolfsburg-Vorsfelde Starkregen: Feuerwehr pumpte Keller aus

Vorsfelde. Der Starkregen hielt am Montag die Vorsfelder Feuerwehr in Atem: Zu sechs Einsätzen wurden die Einsatzkräfte innerhalb von knapp zwei Stunden gerufen.

Voriger Artikel
Tier ausgewichen: Audi TT landet im Graben
Nächster Artikel
Vikarin Fröhlich: Besuch bei Propst Blümel

Folge des starken Regens: Die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde wurde innerhalb von knapp zwei Stunden gleich sechsmal alarmiert. Pumpen und Wassersauger kamen zum Einsatz.

Quelle: Andrea Müller-Kudelka

Unter Leitung von Ortsbrandmeister Rudi Ferdinus verhinderten die ehrenamtlichen Helfer zuerst im Tannenweg (Südstadt), dass Wassermassen in einen Keller liefen. Dann ging‘s in die Ernst-August-Straße, wo die Wehr nach einem ersten Blick auf die Lage aber wieder abrückte: Das Wasser stand nicht hoch genug, um den Sauger einzusetzen. Bei unter fünf Zentimetern müssen den Hausbesitzern Lappen und Eimer reichen.

Eine Tauchpumpe war anschließend in der Südstadt im Ligusterweg gefragt. Dort laufen Sanierungsarbeiten an einem Einfamilienhaus. Die Baugrube und der Keller waren voll Wasser gelaufen, als der Regen von der Straße aufs tiefer gelegene Grundstück schoss.

Auf dem Weg zurück in die Innenstadt, wo Bürger in der Meinstraße wegen der überschwemmten Fahrbahn Alarm geschlagen hatten, konnte die Feuerwehr gleich noch an der Neuhäuser Straße Halt machen. „Durch einen verdreckten Gulli konnte das Wasser nicht ablaufen“, erläuterte Feuerwehr-Sprecher Volkmar Weichert. So bildete sich unterhalb der Bahnbrücke ein See. Die Feuerwehrleute reinigten ein Sieb - das wirkte, als hätten sie den Stöpsel aus der Wanne gezogen.

In der Meinstraße hatten die Gullys das Wasser währenddessen schon ableiten können. In einem Haus in der Straße An der Meine aber gluckerte es immer wieder durch Abflüsse nach oben. Gegen 18 Uhr holte Bewohnerin Brigitte Döhring schließlich die Feuerwehr zur Hilfe. „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass es diesmal so schlimm wird. Vorher hatten wir drei Jahre Ruhe“, sagte sie. Weichert kommentierte: „Wir hoffen, dass nicht noch Wasser in Keller gelaufen ist, deren Besitzer gerade im Urlaub sind .“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016