Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Standortanalyse fertig, Konzept in Arbeit

Wolfsburg-Vorsfelde Standortanalyse fertig, Konzept in Arbeit

Vorsfelde. Das Projekt „Vorsfelder Standortanalyse“ kommt in die entscheidende Phase. Die eigentliche Analyse liegt vor, jetzt spricht der Verkehrsverein Vorsfelde live mit einer Fachagentur über die konkrete Umsetzung.

Voriger Artikel
18. Weinfest überraschte mit Flammkuchen
Nächster Artikel
„Wasser für Kenia“: Urkunde für die Realschule

Vorsfelde aus der Luft: Die Standortanalyse ist fertig, jetzt geht es an die Planung konkreter Maßnahmen.

Quelle: Matthias Leitzke / Boris Baschin

Außerdem will der Verkehrsverein die Ergebnisse und die konkreten Vorhaben im Rahmen eines Info-Abends der Bevölkerung vorstellen.

Im Rahmen der Standortanalyse haben Politiker, Vereine, Geschäfts- und Privatleute Ideen entwickelt, wie sie Vorsfelde noch attraktiver machen können (WAZ berichtete). Die Federführung lag bei der WMG (Wolfsburg Marketing und Wirtschaft) und dem Planungsbüro Frauns. „Die Analyse liegt jetzt auf dem Tisch“, sagt Thilo Kirsten vom Verkehrsverein Vorsfelde live. Nun gehe es darum, gemeinsam mit einer Agentur konkrete Maßnahmen daraus abzuleiten und umzusetzen.

Thilo Kirsten nennt ein Beispiel: „Wir müssen als Vorsfelde öffentlichkeitswirksamer werden – print und digital.“ So soll es eine neue, informative Vorsfelde-Homepage geben. Weitere Themen: Immobilienbesitzer müssten ihre Gebäude in der Vorsfelder Innenstadt attraktiver und moderner gestalten. Wobei das aktuell geplante Boardinghouse an der Amtsstraße nicht unumstritten sei: „Vor allem bei unseren Hoteliers und Gastronomen“, so Kirsten. Weiterer Schwerpunkt sei die Verkehrsplanung: „Die einen fordern mehr Wege für Radfahrer, andere wollen mehr Parkplätze für Autos“, so Kirsten. Außerdem arbeite man an einem „einheitlichen Erscheinungsbild“.

Im Moment spricht Vorsfelde live mit Ortsrat, WMG und einer Agentur über einen konkreten Handungskatalog plus Finanzierungsvorschläge. „Es gibt Fördermaßnahmen“, so Kirsten. Doch erst wenn das konkrete Konzept stehe, wolle man es öffentlich vorstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang