Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Stadt saniert Kreisstraße

Brackstedt/Velstove Stadt saniert Kreisstraße

Brackstedt/Velstove. Des einen Freud, des anderen Leid: Zwar lässt die Stadt jetzt die bislang nur geflickte K 31 zwischen Velstove und Brackstedt sanieren, doch sind mit der Vollsperrung der Straße seit Montag auch Sportplatz und die Gaststätte „Finale“ nicht mehr erreichbar.

Voriger Artikel
Neuer Name: Schulvorstand ist für „Phoenix-Gymnasium“
Nächster Artikel
Neue Zivi-Alternative: Zwei „Bufdis“ bei DLRG

Vollsperrung von Brackstedt nach Velstove: Gastwirt Christian Braunert (l.) vermisst eine Zufahrt, Motorradfahrer Olaf Lorenzen begrüßt die Sanierung.

Quelle: Photowerk (he)

Finale-Pächter Christian Braunert begrüßt zwar die Straßensanierung, ist aber sauer: Er fürchtet Umsatzeinbußen durch die Vollsperrung. „Eine Absprache der Stadt wäre sinnvoll gewesen“, so Brauer. Nicht nur um seine Gäste fürchtet er, er denkt auch an die Nutzer von Tennisplätzen, Sportplatz, Schießstand und Friedhofsparkplatz.

Für Motorradfahrer Olaf Lorenzen hingegen endet mit der Sanierung eine Zeit der Unfallgefahr: „Seit über einem Jahr ist die Straße abgefräst, der Länge nach – mit dem Motorrad ist es extrem gefährlich, dort zu fahren.“
Stadt-Sprecher Ralf Schmidt bestätigt die Flick-Arbeiten der vergangenen Jahre: „Vor dem Hintergrund und dass im Winter Stellen aufgebrochen waren, wird die Straßendecke nun durchgängig saniert.“ 112.000 Euro kosten die 3200-Meter-Sanierung die Stadt.

Die Arbeiten sind laut Schmidt im Zeitplan. Heute muss der Bitumen an den Straßenrändern noch auskühlen, ab morgen wird der Verkehr mit einer Ampel einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Zufahrt zu den Sportstätten sollte laut Schmidt möglich gewesen sein. Und: „Wer durchfahren wollte, wurde von der Baufirma durchgelassen.“

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel