Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Spenden statt Präsente: 2500 Euro fürs Hospiz

Wolfsburg-Vorsfelde Spenden statt Präsente: 2500 Euro fürs Hospiz

Schöne Aktion für die gute Sache: Jürgen und Jutta Anders von der Vinothek in Vorsfelde überreichten dem Hospiz gestern eine Spende in Höhe von 2500 Euro. Mit dem Geld soll unter anderem ein Bewegungsmelder angeschafft werden, der am Bett der Patienten angebracht wird.

Voriger Artikel
Nach der Vorsfelde-Konferenz: Teilnehmer loben gute Ideen
Nächster Artikel
Phoenix-Gymnasium ist „Schule ohne Rassismus“

Spende statt Präsente: Jutta und Jürgen Anders (re.) überreichten einen Scheck in Höhe von 2500 Euro ans Hospizhaus.

Quelle: Manfred Hensel

Im Rahmen der Einweihung des neuen Geschäfts in der Neuhäuser Straße baten Jürgen und Jutta Anders ihre Gäste statt der üblichen Präsente um eine Spende für das Wolfsburger Hospizhaus. „Das ist für uns eine Herzensangelegenheit. Wir unterstützen den Verein seit mittlerweile zehn Jahren. Dem Team vom Hospiz gebührt höchster Respekt für ihr Engagement“, sagte Jürgen Anders.

Die Spenden der Einweihung rundete das Ehepaar auf, so dass insgesamt eine Summe von 2500 Euro an Geschäftsführer Lucas Weiß übergeben werden konnte. „Es ist wichtig, das Thema nicht zu tabuisieren“, so Weiß.

Auch Jürgen und Jutta Anders wollen mit diesem Schritt auf das Hospiz aufmerksam machen und Menschen zur Unterstützung animieren. „Wir möchten uns ganz besonders bei allen Kunden und Gästen für die Spenden bedanken“, so das Ehepaar.

Das Hopizhaus befindet sich seit 2005 in der Eichendorffstraße (Innenstadt) und ist auf Spenden angewiesen.

hof

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr