Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde So feiert Vorsfeldes neuer Propst Weihnachten
Wolfsburg Vorsfelde So feiert Vorsfeldes neuer Propst Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 23.12.2016
Hat an Heiligabend einen ganz normalen Arbeitstag: Probst Ulrich Lincoln leitet heute drei Gottesdienste. Die Bescherung gibt es erst morgen früh. Quelle: Roland Hermstein
Vorsfelde

Der Heiligabend ist für viele Wolfsburger ein ganz besonderer Tag, für Ulrich Lincoln ist es fast ein normaler Arbeitstag: „Ich halte drei Gottesdienste in der St.-Petrus-Kirche“, sagt der 52-Jährige. „Um 16.30 Uhr, um 18 Uhr und um 23 Uhr.“ Was für ihn und seine internationale Familie aber kein Problem ist: „Natürlich gehen wir den Heiligen Abend besinnlich an. Doch Bescherung ist erst am Morgen des ersten Weihnachtstages.“

Im angelsächsischen Raum verteilt Santa Claus in der Nacht vom 24. auf dem 25. Dezember Weihnachtsgeschenke. „Das heißt für uns: früh aufstehen“, sagt Ulrich Lincoln. „Meine Tochter ist zehn und freut sich auf ihre Geschenke.“ Wobei er betont: „Wir übertreiben es nicht. Das Zusammensein mit Freunden und Familie ist wichtiger als das, was unterm Weihnachtsbaum liegt.“ Außerdem hat er um 11 Uhr seinen nächsten Gottesdienst in Wendschott.

Erst danach hat Familie Lincoln Zeit, Weihnachten zu feiern. „Wir feiern zwischendurch“, schmunzelt der Propst. Zudem gibt es einen Weihnachtsschmaus - aber keine Gans: „irgendetwas Nettes.“ Am zweiten Weihnachtstag hat der Propst weitere zwei Gottesdienste - in Velstove und Kästorf.

Danach folgt für Ulrich Lincoln „die schönste Zeit“ - die Tage zwischen Weihnachten und Silvester: „Dann wird es ruhiger - und ich habe ein Bedürfnis nach Ruhe.“ Und endlich auch Zeit für Familie und Freunde. Das ist für ihn wie Weihnachten...

bis

Vorsfelde Geldautomat in Nordsteimke ausgeraubt - Real: Einbrecher kamen durchs Dach

Einbrecher sind in der Nacht zu Freitag in den Real-Markt in Nordsteimke eingestiegen. Als lohnendstes Ziel machten die unbekannten Täter den öffentlichen Geldautomaten aus – sie knackten ihn und entkamen mit einer noch unbekannten Summe.

23.12.2016

Mit sage und schreibe 2,16 Promille war ein 57 Jahre alter Mann aus Wolfsburg am Donnerstagmittag mit seinem Auto unterwegs, gefährdete erst zwei Fußgängerinnen, fuhr anschließend gegen eine Straßenlaterne und brauste dann davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

23.12.2016

Eigentlich ist „Mantrailing“ eine ernste Angelegenheit: Spürhunde suchen im Auftrag der Polizei nach Vermissten. Doch Mantrailing gibt es auch als Sportart.

22.12.2016