Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Schüler aus Kenia zu Gast im Phoenix-Gymnasium
Wolfsburg Vorsfelde Schüler aus Kenia zu Gast im Phoenix-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 25.04.2018
Kenianische Schülergruppe in Wolfsburg: Übergabe eines Gastgeschenkes an Bürgermeister Günter Lach. Quelle: Stadt Wolfsburg
Anzeige
Vorsfelde

Besuch aus Kenia im Phoenix-Gymnasium: Eine Schülergruppe aus dem afrikanischen Land ist noch bis Sonntag in Wolfsburg zu Gast. Bürgermeister Günter Lach empfing jetzt die Gäste im Rathaus – und auf die Schüler wartet ein aufregendes Besichtigungsprogramm.

Neun Schülerinnen und zwei Schüler sowie drei Lehrer aus Kenia sind aus dem fernen Afrika nach Wolfsburg gereist. Die 16 und 17 Jahre alten Schüler kommen von einer Mädchen- und einer Jungenschule aus Kikukyu, einer Kleinstadt etwa 20 Kilometer westlich der kenianischen Hauptstadt Nairobi – und besuchen seit einigen Tagen die Vorsfelder Schule.

Gruppenbild vor dem Wolfsburger Rathaus. Noch bis Sonntag bleiben die Gäste aus Afrika in der Volkswagenstadt. Quelle: Stadt Wolfsburg

Der Kontakt zu den kenianischen Schulen geht auf das Engagement des Phoenix Gymnasiums mit dem Wolfsburger Verein „Wasser für Kenia“ zurück. Nach einem ersten Besuch einer kleinen Gruppe im vergangenen Jahr in Wolfsburg und weil an den kenianischen Schulen auch Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird, entstand die Idee für Austausche.

Verständnis für Kulturen

Neben einem umfangreichen Schul- und Kulturprogramm in Wolfsburg und Umgebung empfing Günter Lach die Gruppe im Ratssaal der Stadt. Er dankte allen Organisatoren, Initiatoren und Gasteltern für die Unterstützung, weil solche Schüleraustausche das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis für Kulturen fördern.

Der Gegenbesuch einer Wolfsburger Schülergruppe ist für Juni 2018 geplant. Es handelt sich dabei um die erste Austauschreise des Wolfsburger Gymnasiums außerhalb Europas.

Von der Redaktion

Ein Investor möchte eine Rasenfläche im Ortskern bebauen – aber viele Wendschotter haben gerade die Nase voll von Baugebieten. Und noch etwas macht vielen Anwohnern große Sorgen.

25.04.2018

Der Ortsrat Neuhaus/Reislingen hat die Entscheidung über die Verschwenkung der L290 zwischen Reislingen-Südwest und Dieselstraße erneut vertagt. Grund waren technische Probleme – Stadtmitarbeiter konnten die vorbereitete Präsentation der künftigen Linienführung nicht zeigen.

27.04.2018

Ein überaus gewichtiges Anliegen steht möglicherweise noch in dieser Woche im Ortsteil Neuhaus auf dem Programm: Auf dem Thingplatz zwischen Burgallee und Alexanderberg soll ein mächtiger Findling mit Gravur platziert werden.

24.04.2018
Anzeige