Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Reislinger waren in Le Mans

Wolfsburg-Reislingen Reislinger waren in Le Mans

Reislingen . Sieben Speed-skater des FC Reislingen haben kürzlich eine große Herausforderung gemeistert. Sie nahmen am 24-Stunden-Rennen in Le Mans, Frankreich, teil. Dabei erreichte das Sechser-Team „Wolfs-Liner“ den 32. Platz. Gerald Niewerth, der als Einzelfahrer antrat, schaffte es auf Platz 31.

Voriger Artikel
Doppel-Geburtstag in Wendschott: Kirche feierte ein fröhliches Fest
Nächster Artikel
Ein letztes Mal sangen die Chöre

Start in Le Mans: Die Speedskater des FC Reislingen waren beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans mit Erfolg dabei.

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, das mit 3500 Teilnehmern zu einem der größten Skate-Ereignisse weltweit zählt, gilt es, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Runden auf dem Bugatti-Ring zu schaffen. Dabei erreichen die Fahrer bergab bis zu 50 km/h.

Aufgrund des Dauerregens gestaltete sich das Rennen besonders schwierig. „Bereits beim Aufbau unserer Zelte hat es geregnet, bei dem 24-Stunden-Rennen war die Strecke höchstens zwei Stunden trocken“, so Mannschaftskapitän Dirk Thiele.

Insgesamt schaffte das Sechser-Team 119 Runden. Sie skateten somit 498 Kilometer in 24 Stunden. Solostarter Niewerth legte in 65 Runden insgesamt 272 Kilometer zurück. Einzelfahrer und Team sind sich einig, dass sie im nächsten Jahr wieder antreten wollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3