Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Regen: Keller liefen mit Wasser voll

Wolfsburg-Vorsfelde Regen: Keller liefen mit Wasser voll

Der starke Regen hat gestern Mittag und vor allem am Abend für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Besonders schlimm traf es Vorsfelde, wo viele Keller von Wohnhäusern vollliefen. Auch Straßen standen unter Wasser.

Voriger Artikel
Bürger sauer über Schandfleck
Nächster Artikel
Stolperfallen für Senioren

Vorsfeldes Ortsbrandmeister: Rudi Ferdinus.

Der erste Alarm ging um 11.41 Uhr ein: In der Straße Am Grünen Jäger stand ein Keller unter Wasser. Der Hausmeister hatte bereits damit begonnen, das Wasser abzuschöpfen. Mit einem Wassersauger pumpte die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde dann noch mehr als 2000 Liter ab. Ortsbrandmeister Rudi Ferdinus: „Das Wasser war offenbar durch ein offenes Fenster in den Keller gelaufen.“

Um 13.26 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr zu einem Wohnhaus an der Alessandro-Volta-Straße (Innenstadt) aus. Dort stand der Keller eines Einfamilienhauses unter Wasser. Die Feuerwehrleute konnten schnell wieder abrücken – ein Bewohner hatte das Regenwasser bereits abgeschöpft.

Gegen 20 Uhr rückte die Feuerwehr in die Neue Reihe (Nordstadt) aus: Dort hatte sich auf einigen Flachdächern bedrohlich viel Wasser angesammelt. Die Feuerwehr schaltete die Neuland ein.

Als der Regen wieder stärker wurde, eilten die Feuerwehren nach 21 Uhr stundenlang von Einsatz zu Einsatz. In der Neuhäuser Straße in Vorsfelde stand die Bahnunterführung unter Wasser, ebenso die Unterführung der B188 bei Kästorf in Richtung VW-Werk: Hier blieb ein Auto stecken, eine Zufahrt wurde gesperrt. Vollgelaufene Keller gab es unter anderem in den Straßen Heimkehrerweg, Mühlenbusch, Sudammsbreite und Sudetenweg (Vorsfelde) sowie Wipperstraße und Drömlingstraße (Nordstadt).

rpf/htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr