Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Räume für Flüchtlinge, Spielplatz für Jugend

Wolfsburg-Vorsfelde Räume für Flüchtlinge, Spielplatz für Jugend

Vorsfelde. Einstimmig sprach sich der Ortsrat Vorsfelde gestern Abend für den Bau eines Jugend-Spielplatzes im Eichholz aus. Auch die Instandsetzung des ehemaligen Asylbewerberheims im Heinrichswinkel fand nur Befürworter.

Voriger Artikel
Plattdeutsches Theater in Nordsteimke
Nächster Artikel
Schulzentrum Vorsfelde: Sporthallen sanieren

Sanierungsfall: Einstimmig sprach sich der Ortsrat dafür aus, wegen der hohen Flüchtlingszahlen auch die alte Unterkunft im Heinrichswinkel wieder zu aktivieren.

Quelle: Photowerk (he)

1,5 Millionen Euro sind für die Sanierung des Gebäudes im Heinrichswinkel veranschlagt, die Kosten sind aber nur geschätzt. Das Haus soll voraussichtlich drei bis fünf Jahre genutzt werden. Ortsbürgermeister Günter Lach (CDU) hatte im Namen aller Fraktionen darauf hingewiesen, dass man „nicht richtig glücklich“ damit sei, Flüchtlinge jetzt doch wieder im Gewerbegebiet unterbringen zu müssen.

Die Politiker sehen aber die Zwänge: Bis Ende September muss Wolfsburg 526 neue Flüchtlinge aufnehmen, die aktuellen Unterkünfte sind voll belegt. In Vorsfelde könnten rund 80 Menschen Platz finden, schätzt Ingo Schrader (Geschäftsbereich Soziales). Lach kündigte die Gründung eines Runden Tischs mit Anliegern aus dem Heinrichswinkel, Sozialverbänden und Kirchen an. Alle könnten helfen - für Deutschkurse zum Beispiel gibt es inzwischen Wartelisten, weil die VHS weder genügend Personal noch Räume hat. Parallel laufen Planungen für ein Flüchtlingshaus am Bauhof (Drömlingstadion) weiter. Willi Dörr (SPD) forderte, das müsse schneller gehen, als angekündigt (Fertigstellung Ende 2016).

Der Geschäftsbereich Jugend stellte die Pläne für den Jugend-Spielplatz am Eichholz-Schulzentrum vor (WAZ berichtete). Einzigartig: Parcours-Sportler, die über Mauern und Treppen turnen, bekommen hier ihren ersten Übungsplatz. Dieser sowie zwei Ballsportfelder und eine Hügellandschaft für Skater sollen im Oktober fertig sein, beantwortete die Verwaltung eine Nachfrage von Sandra Straube (PUG). „Aber dieses Mal bitte keine Ketten sondern Netze an den Basketballkörben anbringen“, bemerkte Svante Evenburg (Piraten).

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr