Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Probstsche Kuhle bald Bauland?

Wolfsburg-Reislingen Probstsche Kuhle bald Bauland?

Reislingen. Wer lange genug bohrt, erreicht sein Ziel: Der Ortsrat Neuhaus/Reislingen fordert seit Jahren die Umsiedlung der Gewerbeunternehmen aus der Probstschen Kuhle und die Ausweisung eines Neubaugebietes an dieser Stelle. Mit Erfolg!

Voriger Artikel
Wieder Bus-Ärger in Vorsfelde
Nächster Artikel
Hotel An der Wasserburg: Michelin vergibt Gourmet-Stern

Probstsche Kuhle: Gewerbebetriebe wie TSN Beton (Bild) sollen in den Vogelsang ziehen und Platz für Bauland machen.

Quelle: Photowerk (bas)

Die Stadt nennt das im Volksmund Probstsche Kuhle genannte Gebiet „Langenberg“ und führt es nun als „potentielle Wohnentwicklungsfläche“. Auf Drängen des Ortsrates sollen die Gewerbebetriebe umgesiedelt werden - „so zieht TSN Beton in den benachbarten Vogelsang“, freut sich Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Friedrichs. Das Gebiet grenzt an Alt-Reislingen und Reislingen-Südwest sowie an einen Wald. Viel zu schade für ein Gewerbegebiet, so der Ortsrat. „Dort soll Wohnbebauung hin“, betont Friedrichs. „Der Bedarf ist da.“

Das sieht die Stadtverwaltung ähnlich: Das Gebiet gehöre zu den „städtischen Untersuchungsbereichen“, so Stadtsprecher Ralf Schmidt. „Konkret in Planung“ sei am Langenberg (Probstsche Kuhle) allerdings noch nichts.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr