Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Probstsche Kuhle bald Bauland?

Wolfsburg-Reislingen Probstsche Kuhle bald Bauland?

Reislingen. Wer lange genug bohrt, erreicht sein Ziel: Der Ortsrat Neuhaus/Reislingen fordert seit Jahren die Umsiedlung der Gewerbeunternehmen aus der Probstschen Kuhle und die Ausweisung eines Neubaugebietes an dieser Stelle. Mit Erfolg!

Voriger Artikel
Wieder Bus-Ärger in Vorsfelde
Nächster Artikel
Hotel An der Wasserburg: Michelin vergibt Gourmet-Stern

Probstsche Kuhle: Gewerbebetriebe wie TSN Beton (Bild) sollen in den Vogelsang ziehen und Platz für Bauland machen.

Quelle: Photowerk (bas)

Die Stadt nennt das im Volksmund Probstsche Kuhle genannte Gebiet „Langenberg“ und führt es nun als „potentielle Wohnentwicklungsfläche“. Auf Drängen des Ortsrates sollen die Gewerbebetriebe umgesiedelt werden - „so zieht TSN Beton in den benachbarten Vogelsang“, freut sich Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Friedrichs. Das Gebiet grenzt an Alt-Reislingen und Reislingen-Südwest sowie an einen Wald. Viel zu schade für ein Gewerbegebiet, so der Ortsrat. „Dort soll Wohnbebauung hin“, betont Friedrichs. „Der Bedarf ist da.“

Das sieht die Stadtverwaltung ähnlich: Das Gebiet gehöre zu den „städtischen Untersuchungsbereichen“, so Stadtsprecher Ralf Schmidt. „Konkret in Planung“ sei am Langenberg (Probstsche Kuhle) allerdings noch nichts.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr