Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Plattdeutsches Theater in Nordsteimke
Wolfsburg Vorsfelde Plattdeutsches Theater in Nordsteimke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 30.01.2015
Plattdeutsche Theatergruppe: Die Schauspieler treffen sich derzeit jeden Abend in wechselnder Besetzung bei Regisseur Siegfried Mahlmann zur Probe für das neue Stück. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Regisseur Siegfried Mahlmann hat schon jetzt jeden Abend das Haus voll: „Wir proben das Stück immer grüppchen- und szenenweise, nicht in voller Besetzung.“ Doch das ändert sich bald.

Zurzeit steht der fünfte Akt im Zentrum der Proben: Familie Buernschulte trifft sich auf dem Hof des verstorbenen Vaters, um die Erbschaft zu regeln. Das Problem: Sie finden kein Testament. „Es sind die entscheidenden drei Minuten im ganzen Stück“, macht Mahlmann seinen Schauspielern klar. „Fünf Minuten später endet das Stück - mit einem Happy End.“ Das Stück endet turbulent, also sollen die Darsteller auch turbulent-lebendig spielen. Sie lachen viel beim Proben: „Noch ist niemand nervös“, sagt Harald Hoppe alias Großlandwirt Kalli. Noch sieht man auch über Fehler hinweg. Trotzdem sind alle 15 Darsteller mit voller Konzentration dabei: „Die machen das professionell“, staunt Marlies Oehme. Sie spielt das erste Mal mit: „Es ist total spannend.“

Noch spannender wird es in zwei Wochen: „Dann proben wir jeden Abend auf der Lindenhof-Bühne“, so Mahlmann. „Nicht Szene für Szene, sondern das ganze Stück.“ Spätestens dann, so Mahlmann, ist die Lockerheit weg: „Dann wird jeder nervös.“

  • Die Theatergruppe führt „Familiendräpen in Steimke“ vom 14. bis 27. Februar um 18 Uhr im Lindenhof auf.

bis

Vorsfelde. In der Bürgerkämpe haben viele Eltern Angst um ihre Kinder: „Zahlreiche Autofahrer rasen hier durch“, sagt SPD-Ortsratsmitglied und Anwohner Antony Spatola. „Die Rolf-Nolting-Straße muss unbedingt beruhigt werden“ - durch Zebrastreifen oder Verengung.

26.01.2015

Vorsfelde. Die Stadt will das frühere Flüchtlingsheim im Heinrichswinkel in der Vorsfelder Sudammsbreite wieder in Betrieb nehmen. Das Gebäude soll für 1,5 Millionen Euro in Schuss gebracht werden und künftig bis zu 100 Flüchtlinge beherbergen. Die Verwaltung stellt die Pläne heute um 18.30 Uhr im Schützenhaus dem Vorsfelder Ortsrat vor.

29.01.2015

Wendschott. Ein großer Dank an die Ehrenamtlichen und ein Wechsel standen gestern Abend in der Heiliggeist-Kirche in Wendschott im Mittelpunkt. Die Kirchengemeinde St. Petrus/Heiliggeist hatte zum Neujahrsempfang eingeladen.

25.01.2015
Anzeige