Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Ortsrat kämpft ums Dorfgemeinschaftshaus

Velstove: Stadt hat Neubau verschoben – Politiker fordern Baugebinn noch in 2017 – Nächste Sitzung am 30. August Ortsrat kämpft ums Dorfgemeinschaftshaus

Seit rund 20 Jahren kämpft der Ortsrat Brackstedt/Velstove/Warmenau für ein Dorfgemeinschaftshaus in Velstove. Die Stadt hat das Projekt wegen der klammen Kassen verschoben, doch der Ortsrat pocht auf einen Baubeginn in 2017.

Velstove 52.470072 10.8190671
Google Map of 52.470072,10.8190671
Velstove Mehr Infos
Nächster Artikel
Günter Lach fordert Gerechtigkeit

Das Sportheim des SSV Velstove: In direkter Nachbarschaft soll das Dorfgemeinschaftshaus gebaut werden.

Quelle: Boris Baschin

Velstove. In zwei Jahren wird Velstove 600 Jahre alt. Bis dahin, so wünschen sich Politiker und Bürger, soll das neue Dorfgemeinschaftshaus stehen. Doch die Stadtverwaltung tritt auf die Spaßbremse: Sie hat das Bauprojekt wegen fehlender Steuereinnahmen dank der VW-Krise erst einmal verschoben.

Eigentlich könnte es sofort losgehen: Die Pläne sind fertig, ein allgemein akzeptierter Standort gefunden, die Kosten berechnet – und der Ortsrat hat eine gemeinsame Forderung aufgestellt: „Wir wollen, dass der Bau unseres Dorfgemeinschaftshauses noch in 2017 startet“, sagt Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns (CDU). „Zumindest die ersten Erdarbeiten müssen möglich sein.“ Als symbolischer Akt.

Auch PUG-Politiker Jörn Rogaß drückt aufs Gaspedal:“Wir haben ja nichts mehr in Velstove. Jetzt, wo der alte Schulpavillon weg ist, gibt es keinen Treffpunkt mehr.“ Zumal ins neue Dorfgemeinschaftshaus auch ein Jugendtreff integriert werden soll: „Gerade jetzt, in den Sommerferien, fehlt Jugendlichen ein Treffpunkt.“ Er verweist auf die Randale vom vergangenen Wochenende, als Container und Eimer angezündet wurden (WAZ berichtete): „Ich sage ja nicht, dass es Jugendliche waren“, betont Rogaß. „Aber immer wieder in den Sommerferien gibt es Probleme – vielleicht würde ein Jugendtreff helfen“, formuliert er bewusst vorsichtig. Er weiß genau, wovon er spricht: Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist er selbst bei Randaleeinsätzen draußen.

Stadtsprecher Ralf Schmidt bremst zu hohe Erwartungen aus: Die Stadt habe das Dorfgemeinschaftshaus „wegen der allgemeinen finanziellen Lage“ ins Zukunftsprogramm geschoben. „Von daher wird im Jahr 2017 nicht gebaut.“ Ob 2018 gebaut werden kann, würden die Haushaltsberatungen 2018 ergeben. So lange will Angelika Jahns nicht warten: „Der Ortsrat Brackstedt/Velstove/Warmenau tagt am 30. August. Dann werden wir übers Dorfgemeinschaftshaus reden.“ bis

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde