Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 17° Gewitter

Navigation:
Ortsbürgermeisterin Kienapfel tritt zurück

Wolfsburg-Wendschott Ortsbürgermeisterin Kienapfel tritt zurück

Wendschott. Politischer Paukenschlag in Wendschott: Ortsbürgermeisterin Andrea Kienapfel (SPD) ist vom Amt zurückgetreten - „aus privaten Gründen“, sagte sie der WAZ. Ihr bisheriger Stellvertreter Norbert Batzdorfer (Grüne) hat das Amt kommissarisch übernommen.

Voriger Artikel
Große Freude: Störche sind gelandet
Nächster Artikel
Einbruchsserie: Polizei gibt Rat

Rollentausch: Andrea Kienapfel ist als Ortsbürgermeisterin zurückgetreten. Norbert Batzdorfer übernimmt kommissarisch.

Quelle: Britta Schulze

Der Ortsrat wählt am Mittwoch, 24. Februar, in einer Sondersitzung offiziell Kienapfels Nachfolger - vermutlich wird es Norbert Batzdorfer.

Andrea Kienapfel ist seit Ende 2011 Ortsbürgermeisterin von Wendschott. Jetzt ist Schluss: „Der Zeitaufwand ist einfach zu groß“, sagte sie gestern der WAZ. „Ich möchte wieder mehr Zeit haben für mich und meine Familie.“ Verlassen werde sie den Ortsrat aber nicht: „Ich behalte mein Mandat und arbeite als normales Ortsratsmitglied weiter mit. Ich fühle mich einfach wohler so.“

Der kommissarische Ortsbürgermeister Norbert Batzdorfer betonte gestern im Gespräch mit der WAZ, er könne sich vorstellen, sich am 24. Februar als Ortsbürgermeister zur Wahl zu stellen. Die SPD-Grüne-Mehrheit dürfte ihm sicher sein.

Und wer wird künftig stellvertretender Ortsbürgermeister? „Ich werde Gespräche führen“, sagte er diplomatisch. Übrigens auch mit der Wendschotter CDU. „Ich gucke, wer am besten dafür geeignet ist“, so Batzdorfer. Auf der SPD-Seite sitzen Urgestein Klaus-Dieter Baum und Michael Kienapfel - Ehemann von Andrea Kienapfel. Auf CDU-Seite kommen Siegfried Leu, Stefan Lorenz und Katrin Kraschewski in Frage. „Noch ist niemand auf uns zugekommen“, sagte Leu. „Wir lassen es auf uns zukommen.“

bis

Respekt

ein Kommentar von Carsten Bischof

Das Amt des (ehrenamtlichen) Ortsbürgermeisters ist kein Schmuck, sondern Arbeit. Viele Amtsträger müssen Amt, Beruf und Familie in Einklang bringen – das schlaucht. Das hat auch Andrea Kienapfel gemerkt und die Reißleine gezogen.

Dafür zolle ich ihr Respekt. Ihr Rücktritt zeigt, dass man das Amt des Ortsbürgermeisters nicht mit halber Kraft bewältigen kann, sondern nur mit Volldampf. Meinen Respekt haben alle, die sich trotzdem zur Wahl stellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde
Schools-Out-Party im CongressPark

Was halten Sie vom Brexit?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr