Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Nordsteimke: Vermessungen für Baugebiet
Wolfsburg Vorsfelde Nordsteimke: Vermessungen für Baugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 05.02.2015
Mit Blick in die Steinbeker Straße: Das Katasteramt vermisst Grenzen in Nordsteimke. Quelle: Photowerk (bs)

An drei Stellen haben die Mitarbeiter ihre Vermessungsgeräte aufgestellt: auf der Verkehrsinsel an der Kreuzung L 322/ K 111 sowie an zwei Stellen auf der Steinbeker Straße. „Wir brauchen mehrere Messstellen als Aufnahmepunkte“, erklärt Winkler. So ergebe sich ein „Netz“, mit dem man Grenzverläufe ermitteln könne.

In Nordsteimke gehe es um „Grenzfeststellungen“ rund um Steinbeker Straße und Landesstraße 322. „Wir überprüfen Grundstücksgrenzen“, so Winkler. So ergebe sich ein genaues Bild von Straßen und Grundstücksgrenzen. Sind Grenzsteine defekt und müssen erneuert werden? Liegen oder stehen sie richtig? Stimmen die Straßenmaße und Grundstücksgrenzen? „Diese Fragen klären wir“, so Winkler.

Was sie nicht verrät, ist der Grund der Arbeiten: „Wir liefern nur Daten“, sagt sie. Vize-Ortsbürgermeister Harald Hoppe (CDU) wird deutlicher: „Das sind vermutlich Vermessungen mit Blick auf das künftige Baugebiet.“ Es habe bereits Gespräche mit Grundstückseigentümern gegeben. Und weitere Messungen auf der L 322.

bis

Wendschott. Der Dorfverein Wendschott und der zugehörige Förderverein hielten jetzt ihre Jahreshauptversammlungen ab. Dabei ging es um Wahlen, um den  Ausblick auf das Jahr 2015 und einen  Beschwerdebrief des Vereins an den Oberbürgermeister wegen des geplanten Abrisses eines Fachwerkhauses am Rothenfelder Markt.

05.02.2015

Hehlingen. Diese Hilfe ist nachhaltig: Monika und Jürgen Lotz aus Hehlingen sammeln schon seit vier Jahren Kleidung für Bedürftige auf den Philippinen. Dank Kollegen, Verwandten und Bekannten kamen mit der Zeit viele Spenden zusammen.

04.02.2015

Reislingen. Die Bürgerinitiative Reislingen fühlt sich von der Stadtverwaltung „hinters Licht geführt“. Die Verwaltung halte weder Zusagen ein noch sei sie an einer „konstruktiven Zusammenarbeit mit den Bürgern“ interessiert. Jetzt wolle man „richtig mobil machen“, kündigten BI-Vertreter gestern Abend bei Wilhein an.

03.02.2015