Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Musikalischer Frühling mit Tango und Texten

Wolfsburg-Vorsfelde Musikalischer Frühling mit Tango und Texten

Vorsfelde . Es war ein Experiment - und es ging auf: Oliver Jaeger spielte am Freitagabend beim Kulturverein Zugabe Gitarre und Akkordeon, dazu las der Musiker im Rolf-Nolting-Haus Texte von verschiedenen Autoren, die sich alle um das Thema Frühling drehten. Er nennt das „Musik mit Tönen machen“.

Voriger Artikel
Käferschule: Konflikte lösen ohne zu prügeln
Nächster Artikel
Die Kirchengemeinde lud zum Grillen ein

Interessante Mischung: Oliver Jaeger kombinierte verschiedene Musikrichtungen mit Texten über den Frühling beim Vorsfelder Kulturverein Zugabe.

Quelle: Britta Schulze

Nicht nur der Titel hörte sich gut an, und das bestätigte den Vereinsvorstand. „Wir experimentieren gern“, sagte Zugabe-Chef Horst Gülde. Deshalb hatte er Jaeger ins Nolting-Haus geholt. Der Musiker präsentierte dort eine Mischung aus Flamenco, Fado und Tango, aber auch klassische Töne schlug er mit seiner Gitarre an. Die Texte waren eine ebenso bunte Mischung wie die Klänge. Darunter waren blumige Zeilen über Ithaka, Poseidon und Sonnenaufgänge. Aber auch Theodor Fontanes „Frühling“ gehörte zu Oliver Jaegers Programm.

Und immer wieder ging es um den Lenz, der inzwischen eingezogen ist. Eduard Mörike durfte nicht fehlen, er schreibt von „süßen wohlbekannten Düften“, die das Land streifen.

Oliver Jaeger brachte am Freitagabend auch eigene Erlebnisse ein, zum Beispiel von einem Aufenthalt in Italien - dort arbeitete er „auf dem Hof von Pepe und Bruna“. Die baten ihn, weil er doch Gitarre spielen könne, für die Tomaten einige Lieder zu spielen, weil sie nicht so richtig wachsen würden. Ob das half, verriet der Musiker allerdings leider nicht.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr