Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Mohrs verteidigt das große Baugebiet
Wolfsburg Vorsfelde Mohrs verteidigt das große Baugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 23.05.2015
„Mit Mohrs reden...“: OB Klaus Mohrs (l.) stellte sich gestern Abend in Barnstorf den Fragen der Bürger. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Die schiere Größe des Baugebiets (2500 Wohneinheiten)bereitet einigen Bürgern Bauchschmerzen: Nordsteimke verliere seine dörflichen Charakter. Für OB Mohrs eine logische Konsequenz: „Hier sitzt ein Weltkonzern. Und wir müssen schnell Wohnraum schaffen - da werden wir kleindörfliche Strukturen nicht erhalten können.“

Aber die Stadt bemühe sich, die Dörfer vom Durchgangsverkehr zu entlasten: „Die Menschen suchen sich immer den schnellsten Weg“, betonte Stadtbaurätin Monika Thomas. Konkret meinte sie die rund 80.000 Pendler, die täglich nach Wolfsburg kommen. Sechsspuriger Ausbau der A39, vierspuriger Ausbau der B188 zwischen Weyhausen und Schloss, vierspuriger Ausbau der Dieselstraße, attraktives Busnetz, Park&Ride-Plätze, Fahrradrouten, Aus- und Umbau von Knotenpunkten - man wolle an vielen Stellen aktiv werden, um VW-Beschäftigte möglichst schnell und „nicht mitten durch die Stadt“ (Mohrs) ins Werk zu leiten.

  • Im Gespräch ist auch ein teilweiser Ausbau der Nordsteimker Straße (L 322): „Bitte bis zum Wald“, so Ortsbürgermeister Hans-Georg Bachmann. Mohrs warnte vor zu viel Eifer: je attraktiver die Straße, desto mehr Verkehr.

bis

Vorsfelde. Am Phoenix-Gymnasium muss das Fach Darstellendes Spiel wegen Platzmangel auf dem Flur unterrichtet werden (WAZ berichtete), für Schulleiter Wolfgang Preuk brachte „dieser Tropfen das Fass zum Überlaufen“. An der Schule gebe es zahlreiche Miss-Stände, die der Stadt und der Schulmodernisierungs-Gesellschaft WSM teils seit Jahren bekannt seien: „Aber es passiert einfach nichts.“

22.05.2015

Vorsfelde. Geht alles glatt, hat der Verkehrsverein Vorsfelde live ab Juli einen neuen, dreiköpfigen Vorstand (WAZ berichtete): Thilo Kirsten, Norbert Steinweh und Stefan Carl wollen die Satzung ändern, sich zum geschäftsführenden Vorstand wählen lassen - und dann Vollgas geben.

19.05.2015

Vorsfelde. Der Verkehrsverein Vorsfelde live ist fast gerettet. Das Trio Thilo Kirsten, Norbert Steinweh und Stefan Carl will ihn künftig gemeinsam führen, es soll keinen Vorsitzenden mehr geben - das ist das Ergebnis der außerordentlichen Jahreshauptversammlung, die gestern Abend im Vorsfelder Schützenhaus tagte. Vorher muss aber noch die über 20 Jahre Satzung geändert werden.

19.05.2015
Anzeige