Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Mehr Platz und moderne IT-Technik: Ortsrat stimmt für Schulprojekte

Moorkämpe-Grundschule und Phoenix-Gymnasium Mehr Platz und moderne IT-Technik: Ortsrat stimmt für Schulprojekte

Das war ein klares Signal in Sachen Bildung: Geschlossen stimmte der Ortsrat Vorsfelde am Dienstagabend für eine Erweiterung der Mensa an der Grundschule Am Drömling, Standort Moorkämpe. Zusätzlich sollen am Schulzentrum Vorsfelde 14 Unterrichtsräume mit moderner IT-Technik ausgestattet werden.

Voriger Artikel
Neuland-Verkäufe: Keine Änderungen für Mieter
Nächster Artikel
Zwei Tage nach dem Großbrand:Tischlerei Schöne arbeitet weiter

Grundschule Am Drömling, Standort Moorkämpe. Der Ortsrat Vorsfelde stimmte am Dienstagabend für eine Erweiterung der Mensa.

Quelle: Sebastian Bisch (Archiv)

Vorsfelde. Immer mehr Grundschüler nutzen das Ganztagsangebot am Standort Moorkämpe. Die Folge: Auch der Andrang in der Mensa nimmt zu, so dass diese nun im Bestand erweitert werden soll. Der Speiseraum soll eine Akustikdecke erhalten und die Küche vergrößert werden. In den Gesamtkosten von 175.000 Euro sind auch Maßnahmen für den Brandschutz enthalten. „Das begrüßen wir“, sagte Ortsbürgermeister Günter Lach (CDU).

Für 90.000 Euro sollen in den neuen Mobilbauten am Schulzentrum, die vom Phoenix-Gymnasium genutzt werden, 14 Unterrichtsräume mit moderner IT-Technik wie W-LAN ausgestattet werden. Weitere 63.000 Euro sind für die Ausstattung mit Möbeln vorgesehen. Über die Umsetzung der Projekte an den beiden Schulen entscheidet der Stadtrat am 22. Februar.

Der Ortsrat sprach sich dafür aus, die Anerkennung des Drömlings als Biosphärenreservat bei der UNESCO zu beantragen. Dabei soll es laut Verwaltungsvorlage keine Einschränkung der Siedlungs- und Infrastrukturentwicklung geben.

Auf Antrag von Werner Reimer (CDU) entschied das Gremium, über die naturnahe Umgestaltung der Aller zwischen Vorsfelde und Allersee mit Schaffung von Erlebnisangeboten erst in der nächsten Sitzung zu beraten. Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro. Mit Blick auf anstehende Gespräche über den Haushaltsplan 2017 solle man zunächst schauen, was machbar ist und was nicht, so Reimer.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr