Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kult: Rennen auf alten DDR-Simsons

Wolfsburg-Vorsfelde Kult: Rennen auf alten DDR-Simsons

Vorsfelde. Trotz Mauerfall und Wende, Simson-Power ohne Ende: Das ist das Motto der IG Emmental Racing. Die rund 15 Mitglieder lieben das Kult-Moped der früheren DDR. Dabei stammen sie gar nicht aus den fünf neuen Bundesländern, sondern aus der VW-Stadt Wolfsburg.

Voriger Artikel
Lastwagen rammt Caddy: Mann in Lebensgefahr
Nächster Artikel
Gehweg-Sanierung: Anwohner zahlen dazu

IG Emmental Racing: Die Wolfsburger Simson-Freunde fahren Rennen mit getunten DDR-Mopeds.

„Unsere Wurzeln liegen in Behnsdorf in Sachsen-Anhalt“, sagt der (heutige) Vorsfelder Tobias Wichmann. Gemeinsam mit einigen Freunden tobte er sich als Jugendlicher auf seiner 50-Kubik-Simson in einem hügeligen Gebiet aus, das „Emdenthal“ genannt wird. „Als wir beschlossen, eine Interessengemeinschaft zu gründen, wurde Emmental daraus“, sagt er schmunzelnd. Das war 2007.

Mittlerweile wohnt ein Großteil der Simson-Fans in Wolfsburg und Umgebung. „Wir haben auch Ur-Wolfsburger mit dem Simson-Virus angesteckt“, berichtet der 27-Jährige lachend. Schwalbe, S50, S51 oder SR 50 (Roller): Die Simsonfreunde lieben es, mit ihren knatternden Zweitaktern zu Treffen zu fahren oder gemütlich durch die Umgebung zu cruisen.

Aber auf Dauer ist das zu langweilig: „Wir haben in der Wolfsburger Umgebung eine Werkstatt, in der wir gemeinsam an unseren Mopeds schrauben“, berichtet Tobias Wichmann. Zweiradmechaniker mit Erfahrung ändern den Motor schon mal so, dass er statt der normalen 3,6 PS plötzlich 15 PS leistet. Der ist im normalen Straßenverkehr natürlich nicht mehr zugelassen.

Mit ihren getunten Rennmaschinen nimmt die IG Emmental Racing aber an Rennen wie der Simson Challenge teil – und stellt mit Richard Eisenberg den amtierenden Meister der Rennserie (Klasse 50er Spezial).  „Wir haben jetzt sogar einen offiziellen Sponsor gefunden“, freut sich Wichmann. Mit dessen Hilfe haben die Jungs (das Gros  zwischen 25 und 27 Jahre alt) jetzt ein eigenes Rennmoped gebaut. Damit starten sie im September beim 24-Stunden-Rennen von Kalbe-Milde. „Eine neue Herausforderung für uns“, schmunzelt Tobias Wichmann. Weitere werden folgen.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang