Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Kosten für marodes TSV-Heim kann Hehlingen nicht stemmen

Wolfsburg-Hehlingen Kosten für marodes TSV-Heim kann Hehlingen nicht stemmen

Hehlingen. Verwirrung um das Funktionsgebäude des TSV Hehlingen: Ein inzwischen ausgeschiedener Mitarbeiter der Verwaltung habe die Sanierung der Duschen zugesichert, sagt TSV-Vorsitzender Uwe Richter. Jetzt aber sagt die Stadt, Kosten für die Maßnahme habe der Verein zu tragen. Richter fordert: Der ganze Bau muss saniert werden.

Voriger Artikel
Freie Fahrt: L 290 zwischen Dieselstraße und Sandkrug frei
Nächster Artikel
Rohrbruch: Warmenau war ohne Wasser

Hehlingen: Das Funktionsgebäude des TSV muss saniert werden, sagt Vorsitzender Uwe Richter. Duschen (r.) und Umkleiden (l.) sind marode.

Quelle: Mike Vogelsang (3)

„Das Gebäude ist über 50 Jahre alt“, so Richter. „Wenn Leute sehen, wo sich unsere Fußballer umziehen müssen, schlagen sie die Hände über dem Kopf zusammen.“

Von der Stadt habe Richter zugesichert bekommen, dass sie die Kosten zumindest für die Duschen übernimmt. Doch das entspricht nicht den geltenden Regeln der Sportförderung: Die Maßnahme sei als laufender Aufwand zu sehen, so Stadtsprecher Ralf Schmidt. Der liege unterhalb der Grenze von 2500 Euro, ab der die Stadt einspringt. Und doch sprengen die anfallenden Kosten den Rahmen des Vereins, betont Richter, und fordert: „Das Gebäude muss von Grund auf gemacht werden.“ Die Stadt arbeitet eine Prioritätenliste ab, und da stehe das Hehlinger Gebäude auf Platz neun von 18 Objekten, so Stadtsprecherin Elke Wichmann.

Immerhin: Mitte August treffen sich Vertreter von Sportverwaltung und TSV auf der Anlage. Wichmann: „Gegenstand des einvernehmlich mit Uwe Richter festgelegten Treffens werden die Halle, der Platz und das Funktionsgebäude sein.“ Richter gibt auch den Wunsch nach einem eigenen Kunstrasenplatz nicht auf, obwohl die Stadt ihm das bisher abschlägt...

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel