Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Kommt Lkw-Verbot im alten Wendschotter Ortskern?

Zunehmende Verkehrsbelastung Kommt Lkw-Verbot im alten Wendschotter Ortskern?

Anwohner beklagen eine zunehmende Belastung durch Lastwagenverkehr im alten Wendschotter Ortskern. Die Politik will Maßnahmen ergreifen und bringt auch ein mögliches Lkw-Verbot ins Spiel.

Voriger Artikel
Seit 61 Jahren aktiv: „Solange es geht, mache ich weiter!“
Nächster Artikel
Schulzentrum Vorsfelde: Sanierung für weitere 14,5 Millionen Euro

Wendenstraße in Wendschott: Die Anwohner beklagen den zunehmenden Lkw-Verkehr im alten Ortskern.

Quelle: Burkhard Heuer

Wendschott. Wenn Thea und Heinrich Brandes in der Wendschotter Wendenstraße morgens am Frühstückstisch sitzen, ist es bereits vorbei mit der beschaulichen Ruhe: Lastwagen donnern vorbei, transportieren Abrissmaterial ab und Baustoffe Richtung Neubaugebiet. „Das geht hier bereits seit Jahren so“, beklagt Thea Brandes. Und fügt bitter hinzu: „Wenn wir nicht so alt wären, wir würden sicher noch einmal umziehen in eine ruhigere Gegend.“

Der alte Wendschotter Ortskern Wendenstraße/Alte Schulstraße ächzt unter dem ständig steigenden Verkehrsaufkommen - und unter der Unvernunft von Lkw-Fahrern. Ortsbürgermeister Siegfried Leu (CDU) hat sich mal die Mühe gemacht, die Fahrtroute der schweren Transporter zu analysieren. „Alle, die aus Richtung Süden zum Neubaugebiet Wildzähnecke fahren, scheuen die längere Strecke über die Umgehung und fahren durchs Dorf“, sagt er. Bereits mehrfach hat Leu bei Vertretern der Verwaltungsspitze vorgesprochen, jetzt will er sich noch einmal mit dem Ortsratsbetreuer Hartmut Stapelfeld zusammensetzen.

Da Bitten und warme Worte offenbar nicht helfen, müsste man eventuell zu härteren Maßnahmen greifen. Ortsbürgermeister Leu denkt an ein Durchfahrtsverbot für Brummis ab einem bestimmten Gewicht. Obwohl auch leichtere Transporter für hohe Belastungen der Anlieger sorgen. Die „Sprinter“ mit Baumaterialien haben es zumeist ebenfalls sehr eilig in einer Zone, in der maximal 30 Kilometer pro Stunde erlaubt sind.

Zu ausgesprochen gefährlichen Situationen kommt es darüber hinaus in der Wendenstraße, wo ein altes Gebäude abgerissen wurde. Container-Fahrzeuge für den Bauschutt blockieren eine Fahrspur. Es kommt zu Rückstauungen und oft abrupten Bremsmanövern. Allerdings ist diese Gefahrenstelle zeitlich begrenzt. Dann dürfte in diesem Bereich wieder etwas mehr Ruhe einkehren.

bhe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr