Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Haus der Kirche verkauft: Investor plant Neubauten
Wolfsburg Vorsfelde Haus der Kirche verkauft: Investor plant Neubauten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 06.02.2015
Haus der Kirche in Vorsfelde: Ein Investor hat die Grundstücke gekauft und will dort fünf Häuser bauen. Quelle: Archiv

Investor und Kirche (St. Petrus/Heiliggeist) wollen das Projekt am kommenden Freitag offiziell der Öffentlichkeit vorstellen. Gegenüber der WAZ bestätigte Torsten Meier-Thiemann gestern seine Pläne: „Ich habe zwei kirchliche Grundstücke gekauft und plane dort den Bau von vier Doppelhäusern und einem Mehrfamilienhaus.“ Auf dem einen Grundstück steht das Haus der Kirche, auf dem anderen befinden sich Gärten.

Einzelheiten wie Zeitplan und Kosten werde er am kommenden Freitag mitteilen. Nur so viel: „Dieser Standort in Vorsfelde ist optimal.“ Kein Wunder: Vorsfelde ist nach wie vor Wolfsburgs größter Ortsteil, hat aber keine Flächen mehr für Baugebiete. Die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern ist in der Eberstadt groß.

Früher war das Haus der Kirche ein gut belegtes Gebäude: Kirchliche Gruppen nutzten es für ihre Arbeit, auch Propsteisynoden und andere Sitzungen fanden dort statt. Vor einigen Jahren wollte der St.-Petrus-Kindergarten das Haus umbauen und für sich nutzen, doch das Vorhaben scheiterte am Veto am Landeskirche (WAZ berichtete). Sie befürchtete zu hohe Kosten für Sanierung und Umbau. Seit rund fünf Jahren steht das Gebäude leer, die Kirchengemeinde hat lange versucht es zu vermieten oder zu verkaufen - ohne Erfolg. Bis jetzt.

Das Problem: Das Haus der Kirche ist nicht nur marode, sondern auch schadstoffbelastet. So wurde früher beispielsweise Asbest verwendet, heute als Schadstoff bekannt, der entsorgt werden muss. Das erledigt jetzt der neue Käufer und Bauherr.

bis

Hehlingen. Nicht nur Reislingen, sondern auch Hehlingen ist von den Verkehrsplänen der Stadt massiv betroffen. Vierspuriger Ausbau der L 290, Lärmschutzwall, noch mehr Verkehr - „ich mache mir schon Sorgen“, sagt Ortsbürgermeisterin Ira von Steimker. „Schließlich geht es um die Lebensqualität in Hehlingen.“

06.02.2015

Neuhaus. Die Stadt hat mit den Umbauarbeiten in der Burg Neuhaus begonnen. Sie modernisiert die Brandschutzanlagen im historischen Gebäude-Ensemble und schafft neue Nutzungsflächen für Vereine. Kosten: 1,15 Millionen Euro. Im Mai 2016 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

05.02.2015

Nordsteimke. An diesen Anblick müssen sich Nordsteimker in den kommenden Tagen gewöhnen: Das Wolfsburger Katasteramt vermisst den Bereich L 322 und Steinbeker Straße neu. „Wir überprüfen Grenzen“, sagt Amtsleiterin Meike Winkler. Vorarbeiten fürs künftige Mega-Baugebiet?

05.02.2015